Autor Thema: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?  (Gelesen 1067 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lea&Neiya

  • Beagle
  • ****
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

Meine 12 1/2 Jahre alte Hündin hat vor ca. 2 Wochen eine akute Pankreatitis überstanden.   :77:
Wir haben 4 Monate gekämpft und ich dachte schon sie schaffts nicht... :not speak:

Ich füttere mein Mädel roh seit beginn der Krankheit und würde gerne dabei bleibten. Seit ich sie so füttere achte ich nun penibel darauf ihr keine allzu fettigen Mahlzeiten zu geben.
Eigentlich wollte ich sie ja Getreidefrei füttern, was aber bei ihr irgendwie nicht gut geht weil ihr Kot sofort kaum bis wenig Konsistenz hat und ich mir dann wieder Sorgen mache.
Jetzt bekommt sie mit ihren 27 kg ca. 600 g Fleisch, 85g Reisflocken und 85g Gemüse/Obst (als Obst will sie nur Banane).
Weil ich ihr auch keine Knochen oder Knorpel geben darf und sie auch kein Huhn/Pute verträgt fallen Hühner/Putenhälse auch flach, gebe ich ihr Knochenmehl.
Auch bekommt sie Bierhefe, Vitamin C, Grünlippmuschel und je nach Wahl einen Esslöffel Öl ins Futter (Lachsöl, Leinöl, etc.)
Generell hätte sie gerne das Fleisch alleine und ich muss alles möglichst klein machen (auch das Fleisch muss grob gewolft sein) bzw. besonders gut durchmischen sonst kann ich mir das Futter wohin kleben. Auch teilen wir uns gelegentlich einen Becher Sauerrahm. Cottagecheese frisst sie nicht und wenn ich ihn in ihr Futter misch frisst sie nicht bzw. schleckt sie maximal einmal drüber.

Ich würde jetzt nur gerne wissen, ob es noch etwas gibt dass ich ihr ins Futter geben kann um ihre Pankreas bzw. ihren Darm zu unterstützen.

Kennt sich hier jemand aus und kann mir helfen?
Sei immer für deinen Hund da, denn er ist es auch für dich...

Offline Terryann

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.273
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #1 am: 02. Juni 2017, 17:14:20 »
hi, könnte es sein, dass 1 EL Öl täglich ev. zuviel ist?
bei uns wurde mal für eine alte Dackelhündin von einem TA Bio-Hanföl verordnet, aber im Verhältnis viel weniger,
vlt. gibt es da noch Erfahrungswerte von anderen?

sonst gibt es bei uns oft die getrockneten Gemüseflocken, die mit warmem Wasser aufquellen, sehr ergiebig,
Terry braucht normal auch Getreideflocken für Verdauung, wenn er das Gemüse bekommt, geht's auch ohne.



Offline claudianet

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 1.426
  • Geschlecht: Weiblich
  • Claudia & die NitraFellnasen Lea, Pepe & Rocky
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #2 am: 02. Juni 2017, 18:06:12 »
fürs erste - wichtig für die entlastung der bauchspeicheldrüse:
die gesamtportion auf 4 bis 8 mahlzeiten aufteilen
enzyme (almazyme, petzym, oder humanpräparat kreon) hínzugeben
p.s sauerrahm ist (auch gelegentlich) zu fett

pepe hatte im februar eine entzündung und im märz einen rückfall, du kannst dich gerne bei mir melden und ich erzähle dir, was bei uns (derzeit) gut funktioniert lg claudia


Immer wieder aufs Neue zeigt sich:
Ich lerne von unseren Tieren viel mehr, als sie von mir :-)

Offline Lea&Neiya

  • Beagle
  • ****
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #3 am: 02. Juni 2017, 19:21:18 »
Hallo,

Sie ist bereits symptomfrei und die Blutwerte, auch die vom inneren und äußeren Pankreas sind sehr schön und normal. Der Ultraschall zeigt auch einen normalen Bauchraum. Das einzige was sie derzeit noch vom TA bekommt ist eine wöchentliche Vitamin B Depotspritze weil Sie einen Mangel hat. Sie verhält sich auch wieder wie sie selbst, ist nur noch ein bissi schwach von der Ausdauer her.

Der erste TA (jetzt mein Ex-StammTA!) wollte sie nach nur einer Woche ohne guter Hilfe einschläfern. (Kortisongabe, keine tägliche Depot-Flüssigkeitsgabe, keine Schmerzmittel (Novalgin))
Hab mich echt verlassen gefühlt.

Ich habe die Mahlzeit mittlerweile wieder auf 3 Teile geteilt Früh/Mittags/Abends... alles zimmerwarm vorher warens 8 Miniportionen. (Meine Bürokollegen und ich sind um den Hund rotiert in punkto Pflege, Füttern etc.). Auch beim Wasser gibts nix frisch ausn Hahn weils zu kalt wäre.
Sie bekommt trockenes Fleisch (Muskelfleisch, Herz etc.) und Blättermagen.

Wobenzym geht auch?
Oh das mit dem Öl wusste ich nicht... soll ich auf 1 TL reduzieren?
Dann bekommt sie keinen Rahm mehr. (Becher ausschlecken darf sie?) Wenns um Rahm geht sudert sie wie eine Weltmeisterin...

Meine Antwort bitte nicht falsch verstehen, es sollte nicht besserwisserisch rüberkommen.
Ich suche nach Zusätzen die ich ihr zur Prophylaxe geben könnte.
Ich möchte einen Rückfall vermeiden und mach mir einfach Sorgen dass sie das nochmal bekommt.
Sei immer für deinen Hund da, denn er ist es auch für dich...

Offline claudianet

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 1.426
  • Geschlecht: Weiblich
  • Claudia & die NitraFellnasen Lea, Pepe & Rocky
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #4 am: 03. Juni 2017, 07:43:10 »
super, dass sie sich so gut erholt hat - du hast ihr mit deiner entscheidung zu deinem jetzt "ex-tierarzt" sicher das leben gerettet  :))
du machst auch die pflege und das füttern toll - kompliment.

nach meinem wissenstand ist - besserwisserei liegt auch mir absolut fern - ich habe im laufe der zeit folgendes "zusammengetragen":

die pankreatitis nur sehr selten bakteriell bedingt (daher wird auch der einsatz von antibiotika kontrovers gesehen)
man weiss, dass sie hochakut und plötzlich (aufgrund eines auslösers, z.b. auch einer vergiftung) auftreten kann, aber auch über lange zeit mehr oder weniger unbemerkt "dahindümpeln" kann und sich erst dann mit heftigen symptomen zeigt
es sogar schwierig die akute von der chronischen form zu unterscheiden, da dies mittels laborwerten nicht eindeutig ist sondern erst durch eine histologie (kam in pepes alter nicht in frage)
sie ist schmerzhaft - schmerzmittel daher unbedingt erforderlich (pepe bekam sogar ein morphinpflaster, da das novalgin bei weitem nicht ausreichte)
ob prednisolon (kortison) wirklich hilft ist auch nicht ganz klar (angeblich lindert es die entzündung in diesem fall nicht)
enzyme helfen dann, wenn nicht ausreichend enzyme (von der bauchspeicheldrüse) produziert werden (pepe bekommt kreon 10.000 bei 2 mahlzeiten, das hat am besten auch gegen die blähungen geholfen)
in manchen fällen wird eine pankreatitis durch länger eingesetzte medikamente ausgelöst z.b. auch metronidazol (z.b. giardienbefall wird damit behandelt)
fetthaltige fütterung begünstigt sie v.a. bei älteren hunden (pepe bekam aufgrund der ursprünglichen nierenproblematik über ein jahr das fetthaltige nierendiätfutter)
bei älteren hunden treten öfter nieren- und bauchspeicheldrüsenprobleme gemeinsam auf, wobei eine akute entzündung schnell zu hohen nierenwerten führen kann (pepe hatte im februar beides - die behandlung und fütterung daher dementsprechend schwer)
die flüssigkeitssubstitution ist angeraten (pepe bekam zunächst infusionen i.v. und bekommt sie, allerdings auch um seine nieren zu unterstützen - bis heute, nur in größer gewordenen intervallen - subkutan, er war allerdings nie stationär untergebracht, wir mach(t)en alles daheim)
der einsatz von medikamenten (auch floh- und zeckenmittel, impfungen, ...) sollte noch sorgsamer als schon sonst nach nutzen und risiken abgewogen werden

für pepe habe ich nach langem suchen folgende verträgliche und auch von ihm akzeptierte futtersorten gefunden - und das ist neben der abwägung bei allen medika auch unsere vorbeugung - (ich füttere 4x/tag, pepe ist heikel geworden und besteht auf abwechslung):

lukullus rind sensitiv, ein tipp noch von opi zauselchen, du weisst es leider nicht, doch ich bin dir sehr dankbar dafür, (2,8 % fett) - bei zooplus
rinti feinest (3,5% fett) + kreon - zooplus und fressnapf
1mal sein lieblingsfutter von macs (mit 6,5% fett) + kreon - bei zooplus und zoo&co
und abends noch das pankreasdiätfutter (ich weiche das trockenfutter allerdings vorher ein) - von perrovet (nur beim tierarzt erhältlich)

seine medikamente möchte eingewickelt in ein dünnes blatt extrawurst (schon 1 blatt käse verträgt er nicht) und er legt wert darauf, dass ihm jemand bei den mahlzeiten gesellschaft leistet  :71:

trotz vieler sorgen und tränen bin ich unendlich dankbar, dass es ihm gut geht und er seine zeit bei uns genießen kann und ich wünsche dir und deiner maus alles gute !

lg claudia

p.s. als ergänzung beiliegenden artikel mit medizinischem schwergewicht, der zeigt, wie indifferent ursachen und auch behandlungen gesehen werden und klar zeigt, dass im umgang der individuelle patient im vordergrund steht
http://www.idexx.at/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_treatment-pancreatitis-dog_de.pdf
 
Immer wieder aufs Neue zeigt sich:
Ich lerne von unseren Tieren viel mehr, als sie von mir :-)

Offline Terryann

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.273
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #5 am: 03. Juni 2017, 10:25:37 »
...
Wobenzym geht auch?
Oh das mit dem Öl wusste ich nicht... soll ich auf 1 TL reduzieren?
...

glaube, 1 TL wäre ok, aber vlt. kommen ja noch Kommentare dazu;
ev. TA fragen; im Internet gibt es auch etliche Infos dazu,
z.B.
https://www.hundefutter-tests.net/hundefutter-blog/wichtige-und-gute-oele

Mirli bekam auch Wobenzym, auch da sollte die Dosierung sparsam sein w Nebenwirkungen

in welcher Gegend wohnst du denn bzw. hast du jetzt TA, mit dem/der du die Zusatzstoffe auch besprechen könntest?

Offline Lea&Neiya

  • Beagle
  • ****
  • Beiträge: 53
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Zusätze geben nach überstandener Pankreatitis?
« Antwort #6 am: 03. Juni 2017, 13:48:44 »
super, dass sie sich so gut erholt hat - du hast ihr mit deiner entscheidung zu deinem jetzt "ex-tierarzt" sicher das leben gerettet  :))
du machst auch die pflege und das füttern toll - kompliment.

nach meinem wissenstand ist - besserwisserei liegt auch mir absolut fern - ich habe im laufe der zeit folgendes "zusammengetragen":

die pankreatitis nur sehr selten bakteriell bedingt (daher wird auch der einsatz von antibiotika kontrovers gesehen)
man weiss, dass sie hochakut und plötzlich (aufgrund eines auslösers, z.b. auch einer vergiftung) auftreten kann, aber auch über lange zeit mehr oder weniger unbemerkt "dahindümpeln" kann und sich erst dann mit heftigen symptomen zeigt
es sogar schwierig die akute von der chronischen form zu unterscheiden, da dies mittels laborwerten nicht eindeutig ist sondern erst durch eine histologie (kam in pepes alter nicht in frage)
sie ist schmerzhaft - schmerzmittel daher unbedingt erforderlich (pepe bekam sogar ein morphinpflaster, da das novalgin bei weitem nicht ausreichte)
ob prednisolon (kortison) wirklich hilft ist auch nicht ganz klar (angeblich lindert es die entzündung in diesem fall nicht)
enzyme helfen dann, wenn nicht ausreichend enzyme (von der bauchspeicheldrüse) produziert werden (pepe bekommt kreon 10.000 bei 2 mahlzeiten, das hat am besten auch gegen die blähungen geholfen)
in manchen fällen wird eine pankreatitis durch länger eingesetzte medikamente ausgelöst z.b. auch metronidazol (z.b. giardienbefall wird damit behandelt)
fetthaltige fütterung begünstigt sie v.a. bei älteren hunden (pepe bekam aufgrund der ursprünglichen nierenproblematik über ein jahr das fetthaltige nierendiätfutter)
bei älteren hunden treten öfter nieren- und bauchspeicheldrüsenprobleme gemeinsam auf, wobei eine akute entzündung schnell zu hohen nierenwerten führen kann (pepe hatte im februar beides - die behandlung und fütterung daher dementsprechend schwer)
die flüssigkeitssubstitution ist angeraten (pepe bekam zunächst infusionen i.v. und bekommt sie, allerdings auch um seine nieren zu unterstützen - bis heute, nur in größer gewordenen intervallen - subkutan, er war allerdings nie stationär untergebracht, wir mach(t)en alles daheim)
der einsatz von medikamenten (auch floh- und zeckenmittel, impfungen, ...) sollte noch sorgsamer als schon sonst nach nutzen und risiken abgewogen werden

für pepe habe ich nach langem suchen folgende verträgliche und auch von ihm akzeptierte futtersorten gefunden - und das ist neben der abwägung bei allen medika auch unsere vorbeugung - (ich füttere 4x/tag, pepe ist heikel geworden und besteht auf abwechslung):

lukullus rind sensitiv, ein tipp noch von opi zauselchen, du weisst es leider nicht, doch ich bin dir sehr dankbar dafür, (2,8 % fett) - bei zooplus
rinti feinest (3,5% fett) + kreon - zooplus und fressnapf
1mal sein lieblingsfutter von macs (mit 6,5% fett) + kreon - bei zooplus und zoo&co
und abends noch das pankreasdiätfutter (ich weiche das trockenfutter allerdings vorher ein) - von perrovet (nur beim tierarzt erhältlich)

seine medikamente möchte eingewickelt in ein dünnes blatt extrawurst (schon 1 blatt käse verträgt er nicht) und er legt wert darauf, dass ihm jemand bei den mahlzeiten gesellschaft leistet  :71:

trotz vieler sorgen und tränen bin ich unendlich dankbar, dass es ihm gut geht und er seine zeit bei uns genießen kann und ich wünsche dir und deiner maus alles gute !

lg claudia

p.s. als ergänzung beiliegenden artikel mit medizinischem schwergewicht, der zeigt, wie indifferent ursachen und auch behandlungen gesehen werden und klar zeigt, dass im umgang der individuelle patient im vordergrund steht
http://www.idexx.at/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_treatment-pancreatitis-dog_de.pdf

Ich hab Rotz und Wasser geheult überhaupt wenns ihr so richtig schlecht ging. Ich bin unendlich Dankbar, dass sie derzeit symptomfrei ist.

Danke für den Input, das hilft mir schon weiter.

Mein TA aus der Tierklinik beschäftigt sich gerade mit dem Thema Barf weil ich sie eben roh füttere und er sich nicht sooo gut auskennt bei der Art der Fütterung.
Ich möchte ihr kein Trockenfutter (Wolfsblut) mehr geben und sie frisst es auch nicht gerne und aufgeweicht schon garned, bei Dosen ists auch  immer ein Glückspiel und sie ist mäkelig.
Seiner Meinung nach mache ich derzeit alles richtig, Wobenzym hatte ich eigentlich schon abgesetzt (da bekam sie 30 Minuten vor jeder Portion 1/4).

Blutwerte sind wie gesagt super und nichts ist erhöht und alles ist im grünen Bereich bis aufs Cortisol aber sie hat immer Stress beim TA und die Erhöhung ist darauf zurück zu führen.

Meine Familie hat ja mitbekommen wie schlimms ihr gegangen ist. Seither fällt nix mehr runter und jeder hat sich fettfreie Leckerchen zugelegt.

Ich werde mich mit ihm am Mittwoch wenn wir zur Depotspritze antreten fragen was ich ihr dazugeben kann damit sie sowas nicht wieder bekommt.

Ich wohne in Wien 13.
Sei immer für deinen Hund da, denn er ist es auch für dich...