In den letzten Jahren wurden immer wieder neue Höchststände bei den Hunde-und Katzenwelpen erreicht und dementsprechend schwierig war es, mit demfür ihre Unterbringung zur Verfügung stehenden Raum ein Auslangen zu finden:Denn die Hunde- und Katzenwelpen müssen nach ihrer Ankunft im Tierheimso lange separiert in Quarantäne gehalten werden, bis gewährleistet ist, dass durch sie keine Krankheiten eingeschleppt werden. Erst wenn die Grundimmunisierung erfolgt ist, können sie vergesellschaftet werden.

Hier geht's zu der aktuellen Containeraktion: http://forum.animalhope-nitra.at/index.php?topic=28127.0

Bis Ende des Jahres 2014 müssen laut amtstierärtzlicher Weisung sämtliche alten Holzhütten ersetzt werden. Derzeit leben etwa 40, vorwiegend einzeln oder in Kleingruppen zu haltende Hunde in diesen, vor ca. zehn bis zwölf Jahren aufgestellten Hütten. In der Skizze sind mehrere Möglichkeiten der Realisierung, abhängig vom Baubudget dargestellt.
 
Gleichzeitig mit den beiden Zwingeranlagen wurden die bereits seit längerer Zeit geplanten Maßnahmen zur Verbesserung der Unterbringung der Welpen realisiert, damit auch die Jüngsten die Möglichkeit erhalten, ins Freie zu gelangen, um frische Luft und mehr Bewegungsfreiraum genießen zu können.
 

2009 wurde begonnen, die von den Helferinnen und Helfern der ersten Stunde errichteten Holzhütten nach und nach durch isolierte Container mit angeschlossenen Ausläufen zu ersetzen. Die Container bieten den Hunden bestmöglichen Schutz gegen Wind und Wetter und die tiefen Temperaturen im Winter. Da das Gelände des Tierheims direkt neben einer Bahnstrecke in einer Bauverbotszone liegt, bieten die Container eine Alternative für die Errichtung fixer Gebäude.
 

Dank des großartigen Einsatzes einer Gruppe von Helferinnen und Helfern konnten Anfang Dezember 2013 die noch nicht überdachten Zwinger zu überdachen. Seither sind die in Containern mit angeschlossenen Ausläufen untergebrachten Hunde auch im Freibereich vor Regen und Schnee geschützt und trocken untergebracht.
 
In einer zwei Tage dauernden Großaktion wurden zunächst die alten Unterbringungen abgerissen, anschließend die neuen Hütten aufgestellt, die Ausläufe montiert und mit Betonplatten ausgestattet.
In jeder Hütte befindet sich eine isolierte Hundehütte, um idealen Schutz vor der Witterung bieten zu können.
 

Ergänzend zu der Gruppenhaltung in Containern wurde durch ein im Winter 2011/12 aufgestelltes Zwingersystem die Möglichkeit für die Haltung von zwei Hundepärchen bzw. Kleingruppen geschaffen.