Allgemeines > Tier der Woche

HONCHO - charmanter Optimist und die missglückte Ausreise

(1/4) > >>

FriedaLino+EliahMamas:
HONCHO – charmanter Optimist und die missglückte Ausreise

Honcho, der Appenzeller Sennenhund-Mix-Rüde, hatte Glück, er hatte sein Ausreiseticket für Samstag in der Tasche. War bereits in Österreich, doch dann...

Aber beginnen wir von Vorne: Um eine reibungslose Ausreise auf die Beine zu stellen, braucht es viel an Organisation. Jede Woche!

Es werden Anrufe entgegengenommen, E-Mails beantwortet, Fragen gestellt, Vorkontrollen organisiert. Es wird zwischen den Zeilen gelesen, ganz genau hingehört und-geschaut. Es werden Fahrer organisiert, Pläne aufgestellt, Autos vermessen, Boxen bereitgestellt, es kostet Nerven und Zeit, aber es ist es wert. Jede Woche!

Für Honcho kam einer der besagten Anrufe. Honcho darf wahrscheinlich sogar fix bei der Familie bleiben. Honcho soll Zweithund werden. Das war der Plan!

Die Fahrt war für Honcho kein Problem, er ist ein Optimist, lässt sich überraschen, glaubt an das Gute in der Welt. Er liebt Menschen, kein Problem also, dass er zu ner fremden Frau ins Auto stieg. Honcho saß in der Tötung, wie er dort hinkam weiß niemand. Doch nun soll er seine Familie bereits gefunden haben, so schnell kann es gehen. Traumhaft.

Endlich angekommen in Österreich, jetzt nur noch umsteigen! Da sind ja, „seine neuen Menschen“ samt Hundedame, die bereits bei der Familie lebt. Ein kleines Knurren seinerseits – und keine Reaktion darauf von der Hundedame haben gereicht um von „seinen neuen Menschen“ eine Abfuhr zu bekommen. Von „Ruhe vor dem Sturm“ bei ihrer Hündin wurde geredet und davon, dass Honcho nun doch nicht zu ihnen ziehen kann. Nicht einmal vorübergehend.

„Sowas ist mir auch noch nie passiert!“, fiel der routinierten Nitra-Fahrerin ein, die Honcho seiner neuen Familie übergeben wollte. Und da standen sie nun – sie und Honcho – und daheim wartete der eigene Rüde, der andere Herren nicht so sympathisch findet. Telefon her und los geht’s, irgendwo muss doch ein Platz für so einen freundlichen, lebhaften Kerl, der sogar schon Grundkommandos kennt, zu finden sein. Doch Fehlanzeige!

Sie nahm ihn also mit heim – Hut ab, denn das ist alles andere als selbstverständlich! So etwas ist wohl der Horror eines jeden Fahrers.

Zum Glück fand Honcho schnell eine vorübergehende Pflegestelle, schön dass es Menschen gibt, die Im Notfall handeln und einspringen: doch er sucht weiter. Bis 14.06. kann Honcho bleiben, danach braucht er eine andere Pflegestelle.

Was er nun sucht, ist dieses kleine bisschen Glück, das ihm eigentlich schon sicher war. Er will bleiben dürfen, ankommen dürfen. In Ruhe seine Menschen finden – wer kann ihm dabei helfen? Wer schenkt ihm diese Zeit?

Hier noch ein Foto mit seiner Retterin, die ihn für eine Nacht bei sich einquartierte. Honcho nimmt alles gelassen und grinst vor sich hin:



Steckbrief:
http://www.animalhope-nitra.at/vermittlung/thumbnails.php?search=honcho&submit=suchen&album=search&title=on&newer_than=&caption=on&older_than=&keywords=on&type=AND&album_title=on&category_title=on

julia1405:
Als Fahrer hofft man immer wieder nicht in diese Situation zu kommen. Hut ab vor der tollen Fahrerin, die Honcho mit nachhause genommen hat.
Ich hoffe der Hübsche findet schnell einen Pflegeplatz besser noch einen tollen Fixplatz.

dackelbein:
 :53: Danke  :53: der Fahrerin, daß sie Honcho vorübergehend bei sich aufgenommen hat. Sie opfert nicht nur ihre Zeit und ihren Sprit als Fahrer, sondern hat Honcho auch die Rückreise nach Nitra erspart.
Für den lustigen Burschen werden sich bestimmt Menschen finden, die ihm eine Pflegestelle oder einen Fixplatz bieten. Ich drücke ganz fest die Daumen.  :54: :54: :54:

Inge B.:
Ein riesengroßes DANKE an die verantwortungsvolle Fahrerin!

Du hast das Problem - Albtraum jedes Fahrers -  echt bravourös gemeistert und damit verhindert, dass Honcho zurück nach Nitra musste. Danke!

marylou:
Ich bin gerade sprachlos.Das ist wohl für jeden Fahrer erstmal ein Schock,wenn ein Hund nicht übergeben werden kann,vorallem,wenn man vielleicht sogar einen eigenen Pflegehund übernommen hat,oder in diesem Fall einen nicht ganz so netten Hund Zuhause hat. Danke, dass du den hübschen Honcho an diesem sonnigen Tag nicht im " Regen hast stehen lassen.  :53: :53: :53:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln