Hunde-Forum > Erziehung

Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?

<< < (2/2)

maltese_maggie:
Hallo Michi :)

Mich würde sehr interessieren, wie sich deine Situation verändert hat?
Hast du einen Verhaltenstrainer engagiert?

Aus meiner Erfahrung, hat sich die Situation nämlich stark gebessert, als ich noch einen Hund dazugehört habe.
Ich habe auch über einen Verhaltenstrainer nachgedacht, da mein Hund wirklich alle Türen in der Wohnung angebissen hat, was wirklich sehr frustrierend war.
Aber das hat sich zum Glück nachdem geändert, als ich einen 2. Hund dazugehört habe :)

Würde mich über updates freuen :)
LG

safe.our.animals:
Hallo :)
Auch ich habe zwei Hunde. Einen älteren und einen Jüngeren. Meine Familie und ich haben uns für einen Neuzugang in der Familie, also für den Jüngeren entschieden, weil wir dachten, dass unser älterer Hund mal Gesellschaft benötigt.
Denn er wurde zunehmend ruhiger und missmutiger gegenüber anderen Hunden, wobei er eigentlich immer ein aufgeweckter und fröhlicher Hund war, der alles und jeden mochte...
Deswegen entschieden wir uns für einen zweiten Hund, damit er nicht mehr allein ist und wieder auf Trab gehalten wird.
Anfangs war die Eingliederung etwas schwer, da unser Hund misstrauisch war und sein Revier nicht teilen wollte.
Aber jetzt funktioniert alles super die beiden lieben sich und können nicht mehr ohne einander.
Der Ältere ist nun viel aufgeweckter und spielt mit dem Kleinen jeden Tag :)
Also hab nur gute Erfahrungen gesammelt.

Zu deinem Fall kann ich leider nicht viel sagen, kenn mich da nicht so gut aus, aber denke ein zweiter Hund ist eine gute Lösung. Oder eine Gewöhnung an das getrennte Rudel in kleinen Schritten. Also mal ist einer nur für eine halbe Stunde weg, dann eine Stunde etc.

Vielleicht hilft das ja.
Alles Liebe :)

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln