Autor Thema: Manchmal hört er - manchmal gar nicht  (Gelesen 8130 mal)

Sabine

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« am: 04. Februar 2008, 18:43:26 »
Kann mir mal jemand helfen???

Leider kann ich erst im März mit einer Hundeschule anfangen. Unser Jack scheint sehr intelligent zu sein, er hat innerhalb kürzester Zeit Befehle wie "Hier" und "Nein" verstanden.

Nun habe ich das Problem, dass er aber in Situationen, in denen ich nicht wirklich reagieren kann, auf mein Hier oder Nein gar nicht reagiert (wenn er zu den Nachbarn in den Garten läuft zum Beispiel, da sitzt er dann auf der "fremden Terrasse", schaut mich an und reagiert nicht). Wenn ich mich umdrehe und gehe kommt er mir zwar nach, aber ich möchte eigentlich, dass er auf meinen Ruf reagiert und nicht erst wartet, bis ich weggehe. Tipps????

DANKE!

Tiger222

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #1 am: 04. Februar 2008, 19:24:15 »
Hallo!

Wie alt ist dein Jack? Ich muss gestehen, bis meine Hündin 2 1/2 - 3  Jahre alt war, hat sie auch nicht immer auf mich gehört.

Wie sieht es aus wenn du leckerlies verwendest, funkt. es dann besser?

Ich hab mit ihr immer beim Spazierengehen geübt, danach brauchte ich nicht mal mehr eine Leine. Nicht mal, wenn ein Reh vor ihrer Nase vorbei lief.  :D Mein Hund ist aber auch sehr verfressen.

LG Alex

gertraud

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #2 am: 04. Februar 2008, 19:57:41 »
Unser Hund hat sofort reagiert, wenn ich gepfiffen habe /Pflegepapa Erwin hat das super hingekriegt) aber je älter Jessy wurde, umso weniger hat sie reagiert. Wir haben sie auch mit Leckerlis bestochen und eshat wunderbar geklappt. Jetzt mit 7 Monaten haben wir so unsere Machtkämpfe. Sie stellt ihre Ohren auf Durchzug wenn ich sie rufe. Erst wenn sie merkt, jetzt wirds brenzlig, weil ich auf sie losmaschiere, kommt sie angelaufen. Wir haben jetzt eine kleine Dose mit Steinchen gefülllt, und wenn Jessy nicht hören will, werfe ich die Dose in ihre Richtung. Das klappt super. Jetzt hört sie oft nur die Steinchen klappern und kommt schon.

Offline udine0406

  • Mops
  • ***
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.cane-corso.at
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #3 am: 04. Februar 2008, 20:12:28 »
Unsere Udine folgt eigentlich immer sehr brav und das schon von klein auf. Sie hat sich ganz alleine erzogen (echt praktisch)
Als wir Tosa aus Nitra geholt haben (ca. 16 Monate alt) glaubten wir der Hund ist Strohdumm - dann haben wir gemerkt, er spricht nur Slowakisch. Also haben wir mit ihm Slowakisch gesprochen und ihn langsam ans Deutsche gewöhnt. Nun beherrscht er zwar halbwegs die deutschen Befehle - jedoch hat sich an seiner Intelligenz nicht viel geändert - er ist immer noch Strohdumm. Aber er ist auch super süß und hat einen ganz eigenen Charme. Da nimmt man auch gerne einen dummen Hund in kauf.
LG

Petra - Frauchen
Collin - 8 Jähriger Sohn
Robert - Herrchen
Udine - Cane Corso
Tosa - Tosa Inu
Frieda - EKH
Hekti - Grüner Leguan

www.cane-corso.at

Offline Anna

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 9.084
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.animalhope-nitra.at
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #4 am: 04. Februar 2008, 23:23:52 »
Na geh.... der is blitzgscheit, der tut nur so   :D

Tristan & Isolde

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #5 am: 05. Februar 2008, 07:32:48 »
Jaja die "Quartalstaubheit" bei Hunden ist immer wieder eine mühsame Sache!
Gertraud hat mit ihrer Steinchendose eine super "Erziehungsmethode" gefunden. Ein Hund lernt rein vegetativ...das heisst rein durch die verknüpfung von positiven und negativen Erlebnissen (Steinchendose = negative Verknüpfung...also ein "non verbales" NEIN). Wenn man dem Hund immer und immer wieder ruft, trainiert man ihn, dass es auch ok ist, wenn er beim 10x rufen kommt. Also: Einmal Kommando geben (Bsp: Tristan hier) und wenn innerhalb von 3 Sekunden keine reaktion kommt, Dose werfen. Ist der Hund bei einem, sofort loben!!!!!! Der Hund wird sehr schnell lernen beim ersten mal zu kommen. Es hat übrigends vorteile, wenn man "wurftechnisch" einige Begabung hat...sonst leidet vielleicht des Nachbars Fensterscheibe oder so  :D

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #6 am: 05. Februar 2008, 07:51:46 »
ich schließe mich Tristan& Islode total an! :D

ja die indirekte Bestrafung hat bei Lina auch super geklappt.... vom (finsteren) Balkon aus Feuerzeug reinballern, weil sie sich (vermeitnlich unbeobachtet) übers Katzenfutter hermacht...
ach ja:
wenn der Hund nicht gleich kommt, sondern erst nach einer Weile, nicht mehr loben, sonst verknüpft er: ach, egal, wann ich komm, es passt dann schon.
fazit: er lernt, dass er irgendwann kommen kann, und trotzdem ein "fein!" hört.."HIIIEER" ist JETZT hier und nicht erst in  2 Minuten...  ;
)
schimpfen sollte man ihn, wenn er erst verspätet dahertrottet auch nicht.. ("dann komm ich lieber gar net bevor ich wieder was hinter die Löffel krieg.." - außerdem kann er nicht mehr richtig nachvollziehen, warum er geschimpft wird)

in so einem Falle dann eher dem Hund vermitteln lassen:" na okay, ausnahmsweise kannst noch mitgehen, das nächste mal bleibst, wost bist"

oder irgendwo verstecken .. grad wenn sie unaufmerksam rumschusseln und auf Durchzug schalten wenn man sie ruft.. ;)
erst mal "Schock! wo ist mein Frauli! hätt ich besser aufgepasst!"
dann aus dem Versteck kommen und 1x HIIEER rufen, Hund kommt angerast, loben, tutti paletti.
( hat bei unserem auch seine Wirkung getan..) :D
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Tristan & Isolde

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #7 am: 05. Februar 2008, 09:46:02 »
Mit dem Verstecken würde ich auch aufpassen. Dies funktioniert nur, wenn der Hund schon eine gewisse Bindung zu seinem Menschen hat...ansonsten ist es ihm Sch.... egal ob Du Dich versteckst oder nicht. Also mit Isolde könnt ich das noch nicht machen. Die würde einfach fröhlich weitertrappen und sich anderen Dingen widmen  ;(

Auch finde ich schimpfen nicht wirklich gut...denn auch schimpfen ist eine Form von Aufmerksamkeit, welche der Hund bei einem Fehlverhalten nicht verdient hat (Aufmerksamkeit des Rudelführers ist für den Hund immer eine positive Bestätigung). Mein Arbeitsmotto ist deshalb: Positives Verhalten IMMER sofort loben, negatives Verhalten ignorieren oder kommentarlos korrigieren (Bsp: Steinchendose).

Aber das schöne an der Erziehung eines Hundes (oder Kindes) ist, das sie total individuell ist. Bei den einen funktioniert diese Methode gut, bei anderen wieder eine andere Methode. Ich persönlich schnappe mir aus jeder "Methode" die "Rosinenstücke" und füge sie zu einem ganzen zusammen!
Deshalb arbeite ich auch so gerne als Hundetrainerin. Ich gebe nur Einzellektionen bei den Leuten zu Hause oder in ihrer Umgebung...also Alltagssituation. Da kann ich das Lernprogramm jedem Herrchen/Frauchen-Hund-Team anpassen.

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #8 am: 05. Februar 2008, 10:32:11 »
jaa, da hast recht, es gibt Hunde, die suchen sich dann ein anderes "Rudel" wenn sie ihres nimma finden.. :)
bei Lina hat´s gut hingehaun..  :D

haha das mit dem Schimpfen hab ich heute meiner Mam auch schon gesagt; Aufmerksamkeit erregen, egal wie - Jessy hat das jetzt mal besonders gut drauf!  :O - Hauptsache im Mittelpunkt stehen und bloss nicht übersehen werden  *g*

schimpfen tu ich ja auch NICHT... wenn sie mal auf Durchzug schaltet weil sie das Hier! nicht hören will, weil ja da vorne ein fremder Hund ist,  allerhöchstens ein kurzes scharfes  "HEY" brüllen, um ihr Gehör zu erreichen ( denn ihren Namen sag ich nicht scharf, nur nett *g* :) und nochmal HIER dann kommt sie immer...

und bloß nicht zu viel rumdiskutieren.. :D
SITZ heißt SITZ und nicht "sitz,sitz,siiitz,sitz, he du, siiiiiiitz´, mach schon sitz" :D :D
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Tristan & Isolde

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #9 am: 05. Februar 2008, 10:42:23 »
Hui, ich sag Dir, ich hab schon Sachen erlebt....*megagröhl*
Das schlimmste Kommando-Beispiel finde ich immer noch: "Gustav, komm hier her....na aber wirds bald....kooooohhhooooommmmm hab ich gesagt.....nein, von schnüffeln war nicht die rede.....aber Gustav, hier bin ich doch....komm zu Frauli....haaaaalllloooooo....Schatzilein, na wo ist denn die Mammi.......kooohhhhooooooommmmm....Mäusebärchen na wo iser denn????  Na dann lass es halt bleiben!!!!"

gertraud

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #10 am: 05. Februar 2008, 12:16:47 »
Unser Pflegehund ist eigentlich (jetzt) sehr folgsam. Ich brauche für sie eigentllich keine Leine mehr. Anfangs ging ich mit ihrem Frauli zusammen gassi. Das war der Horror. Die hat doch glatt Angst vorm eigenen Hund. Wenn Susi was nicht paßte, hat sie dem Frauerl die Zähne gezeigt und die hat dann sofort einen Rückzieher gemacht. Bis mir die Hutschnur geplatzt ist. Beim nächsten - Susi komm her, da darfst du nicht - da kommt ein Pferd - na jetzt komm schon her - hab ich einfach einen Brüller - S u s i - hier - losgelassen. Ganz erstaunt ist das Hundchen dann gekommen. Beim nächsten Zähnefletschen bei Frauchen hab ich sie gepackt und nach unten gedrückt. Jetzt ist es halt so - ich darf mit ihr eigentlich alles tun und sie gehorcht auch brav. Aber ihr Frauchen hat noch immer Schiss vor ihr.

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #11 am: 05. Februar 2008, 12:17:15 »
maaaaahhh und dann wundern, warum der Hund nicht kommt....
(so ein schlimmer hund aber auch.. )

ich muss meinen Mann immer schimpfen, wenn immer alles, was Lina nicht tun sollte, "AUS" heißt... (bellen oder Katze Zwangs-Niederschmusen obwohl die nicht will usw)
da kann man immer wieder sagen: was soll sie denn auslassen, wenn sie nichts im Fang hat? ich werd da immer ganz grawutisch. "Sag doch NEIN! für Sachen, die NEIN sind, und AUS nur, um etwas auszulassen..."
da muss man die Männer oft miterziehen.. :D
oder ich ruf immer "HIIEER"  bisschen länger gezogen als sitz! oder Platz!.
mein Mann hatte anfangs den Tick "LINAHIRR!!!!!" in einem  unverständlichen, bell-ähnlichem Laut zu rufen und hatte sich gewundert, warum sie bei mir immer gleich dahergerannt kommt und bei ihm nicht.. ;)
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #12 am: 05. Februar 2008, 12:21:39 »
Zitat
Original von gertraud
Unser Pflegehund ist eigentlich (jetzt) sehr folgsam. Ich brauche für sie eigentllich keine Leine mehr. Anfangs ging ich mit ihrem Frauli zusammen gassi. Das war der Horror. Die hat doch glatt Angst vorm eigenen Hund. Wenn Susi was nicht paßte, hat sie dem Frauerl die Zähne gezeigt und die hat dann sofort einen Rückzieher gemacht. Bis mir die Hutschnur geplatzt ist. Beim nächsten - Susi komm her, da darfst du nicht - da kommt ein Pferd - na jetzt komm schon her - hab ich einfach einen Brüller - S u s i - hier - losgelassen. Ganz erstaunt ist das Hundchen dann gekommen. Beim nächsten Zähnefletschen bei Frauchen hab ich sie gepackt und nach unten gedrückt. Jetzt ist es halt so - ich darf mit ihr eigentlich alles tun und sie gehorcht auch brav. Aber ihr Frauchen hat noch immer Schiss vor ihr.

ach ja die liebe Susi...
bloß nicht in ihre Nähe kommen, wenn sie frisst und so Sachen, gell?
Weil-das-ist-halt-so,-dass-sie -das-nicht-mag, ja genau!
die haben sich ja von Susi total unterbuttern lassen!
aber jetzt weiß sie ja, wer hier das Kommando hat - Hund oder Mensch! :D
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #13 am: 05. Februar 2008, 12:26:23 »
ich rufe die Lina während eines Spziergangs sowieso öfter zu mir - manchmal gibts ein Leckerli, ansonsten "nur" verbales Lob oder  kurze Spielerein
dann geb ich sie wieder "frei"  und schick sie laufen..
manche rufen die Hunde meist dann, um sie anzuleinen, das macht dann das herkommen natürlich auch weniger attraktiv.... ;)
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Sabine

  • Gast
Manchmal hört er - manchmal gar nicht
« Antwort #14 am: 05. Februar 2008, 16:12:04 »
Zitat
Original von Tiger222
Hallo!

Wie alt ist dein Jack? Ich muss gestehen, bis meine Hündin 2 1/2 - 3  Jahre alt war, hat sie auch nicht immer auf mich gehört.

Wie sieht es aus wenn du leckerlies verwendest, funkt. es dann besser?

Ich hab mit ihr immer beim Spazierengehen geübt, danach brauchte ich nicht mal mehr eine Leine. Nicht mal, wenn ein Reh vor ihrer Nase vorbei lief.  :D Mein Hund ist aber auch sehr verfressen.

LG Alex


Jack ist etwas über 1 1/2 Jahre alt. Er hatte natürlich in Nitra überhaupt keine Erziehung bekommen, wir fangen also quasi bei 0 an. Dafür ist er eh superbrav, aber ich hab halt das Problem, dass er auf Leckerlis nicht wirklich reagiert (von Anfang an nicht) und ich ihn damit eigentlich fast nicht locken kann. Außer ich nehm einen Schinken mit :popcorn: - aber das kommt mir erstens auf Dauer sicher recht teuer (wobei, für unseren Wuffi ist eh nix zu teuer) und außerdem ist es sicher nicht das Gesündeste, dem Hund ständig gewürztes Fleisch in den Rachen zu schieben.

Die Idee mit der Steinchendose ist aber super, das werd ich mal probieren.

Im übrigen vielen, vielen Dank für die Antworten, es beruhigt doch sehr, wenn man weiiß, dass es noch andere solche "Fälle" gibt! In Wirklichkeit kann ich meinem Hund ja sowieso nicht böse sein.

Danke auch für den Hinweis (von Tamara glaub ich) den Namen des Hundes immer nur "lieb" auszusprechen - macht Sinn.

Danke an Alle

 

atnadmin