Autor Thema: Neue Mitbewohner  (Gelesen 3023 mal)

julia

  • Gast
Neue Mitbewohner
« am: 31. Mai 2008, 08:33:27 »
Hallo!

Ich habe eine Frage, bin mir aber nicht sicher, ob sie in dieses Forum passt...

Zu Hause habe ich bereits zwei Hunde (eher Hündchen - kleine Terrier), ein und zwei Jahre alt. Prinzipiell sind sie sehr brav und abgesehen vom aufgeregten Bellen bei neuen Bekanntschaften auch sehr verträglich.
Trotzdem hab ich ein bisschen Bauchweh, wenn ich daran denke, dass ich nach Nitra mitfahren möchte und bestimmt wen nach Hause mitbringen werde. Man hört ja immer wieder, dass der neue Hund nicht ins bestehende "Rudel" aufgenommen wird...

Gab es bei euch Probleme?
Wie viele Hunde habt oder hattet ihr in Höchstzeiten?
Wie habt ihr den/die Neue/n den/m Althasen vorgestellt?

Danke schon mal!
LG, Julia

Offline Erwin

  • Administrator
  • Neufundländer
  • ******
  • Beiträge: 798
Neue Mitbewohner
« Antwort #1 am: 31. Mai 2008, 09:17:47 »
Ich würde einmal sagen, das kommt vor allem auf Deine Hunde an. Da sich in Nitra mehrere Tiere einen Zwinger teilen, Eva (und natürlich auch Anna) die Hunde gut kennen, kannst Du sicher sein, dass Du einen verträglichen Hund mitbekommst.

Bei mir gab es nie Probleme, da sich mein Bub über jeden neuen Hund einfach nur gefreut hat. Mein Mädchen ist beim Kennenlernen ja eher hantig und macht gleich auf  :wife:, wobei da aber nix dahintersteckt. Bisher haben das die Pfleglinge auch kapiert und sie nicht bedrängt, was bei ihr schon ausgereicht hat,  sie umgehend ins Herz zu schließen.

Etwas einfacher macht es bei mir der Garten, weil dort mehr Platz zum Ausweichen vorhanden ist und - zumindest bei Rüden - gleich einmal wild drauflosgepinkelt werden kann, ohne dass ich es wegwischen muss. Ein Kennenlernen auf "neutralem Boden" ist bei meinen nicht notwendig, bei manchen Hunden, die ein Problem damit haben, einen fremden Hund in der Wohnung zu haben auf alle Fälle anzuraten.

Eine Vorsichtsmaßnahme, die ich in den ersten Tagen immer ergreife, ist, die Hunde räumlich getrennt zu füttern. Meine kennen keinen Futterneid (mein Bub hat sich auch schon von Welpen sein Futter wegessen lassen), aber die Neuzugänge brauchen manchmal ein wenig Zeit, bis sie kapieren, dass sie nicht ums Futter streiten müssen.

Spielzeuge würde ich in der ersten Zeit nicht unbeaufsichtigt herumliegen lassen, damit auch da keine Eifersüchteleien aufkommen können.

Wenn Deine zwei verträglich sind und Du sie gut kennst, dann erwischst Du mit der größten Wahrscheinlichkeit auch den Typ Hund, mit dem die beiden "können".

Claudia T.

  • Gast
Neue Mitbewohner
« Antwort #2 am: 31. Mai 2008, 11:39:52 »
kann mich da nur erwin anschliessen!! es kommt immer auf die eigenen an wie weit und wieviel revier sie verteidigen!!
meine höchstzahl an pflegenasen waren 7 plus meine 2 !!
also nintendogs live bei uns im garten!!! :tongue: :tongue:

Offline milkamuffin1

  • Neufundländer
  • *********
  • Beiträge: 863
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.obility.at
Neue Mitbewohner
« Antwort #3 am: 31. Mai 2008, 12:35:15 »
Hallo... WIr hatten zwar nur 1 Pflegehund und der blieb gleich bei uns als Fixhund, aber bei uns war vorher nie ein Hund daheim, und heute nach fast 2 Wochen (sicher gabs Rangelein und paar Beller) wissen beide wie weit sie bei der anderen gehen können :) ALso wenn selbst unsere verwöhnte kleine Shakina einen 2. Hund duldet klappts bei euch sicher auch gut, solange ihr eben die Sachen berücksichtigt die Erwin auch geschrieben hat  :O Wir haben halt auch wirklich darauf geachtet, dass das Alphatier (unsere 1. Hündin) immer zuerst Futter bekam, zuerst gestreichelt wurde, zuerst aus der Tür gehen durfte, und so weiter,.. K.A. ob das notwendig ist, aber es hat geklappt :)
Liebe Grüße von Sandra (Dosenöffner) & Shakina (slowakischer Respi) & Florida (Border Collie)



Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Neue Mitbewohner
« Antwort #4 am: 31. Mai 2008, 12:54:02 »
ich kann das alles von nur bestätigen..
auf jeden Fall soll dein Hund immer die oberste Rangordung behalten und nicht der Pflegi bevorzugt werden, so wie auch milkamuffin schön erklärt hat..
dann müsste es schon klappen.. ;)
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



gertraud

  • Gast
Neue Mitbewohner
« Antwort #5 am: 31. Mai 2008, 12:55:27 »
Wir hatten auch immer Pflegehunde, ob groß oder klein. Obwohl Rambo der Big Boss war, hat er Hunde, die bei uns im Haus waren toleriert. Die kleinen Wuffis wurden völlig übersehen, größeren hat er Respekt eingeflößt und dann wars gut.

julia

  • Gast
Neue Mitbewohner
« Antwort #6 am: 31. Mai 2008, 16:41:56 »
Danke für die vielen Antworten! Machen mir Mut, es zu probieren. (Als ob ich bei einem "Besuch" in Nitra anders könnte...  ;) )

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
Neue Mitbewohner
« Antwort #7 am: 31. Mai 2008, 16:57:56 »
bin ja mal gespannt...
hoffe, du hältst uns auf dem Laufenden!
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos