Autor Thema: Streunerbabys zutraulich machen  (Gelesen 822 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beitr├Ąge: 3.128
  • Geschlecht: Weiblich
Streunerbabys zutraulich machen
« am: 10. August 2018, 13:13:50 »
Wir f├╝ttern mittlerweile schon seit ca. 2 Jahren 2 Streunerkatzen, leider gingen sie bis jetzt in keine Falle. Nat├╝rlich, wie soll es auch anders sein, sind das 1 Kater und eine Katze.
Jetzt gibt es wieder 2 Babys, die wir endlich fangen konnten, laut Tierarzt sind sie ca. 3 Monate ein Kater und eine Katze. Nun sind sie bei meinen Eltern in einem Zimmer untergebracht und leider sehr scheu.
Ich hab nat├╝rlich schon gegoogelt wie man sie zahm machen k├Ânnte, wollte aber jetzt eure Meinung auch h├Âren.
Bis jetzt verbringen wir immer einige Zeit bei ihnen im Zimmer, lesen ihnen dabei etwas vor oder verhalten uns ruhig, aber die Beiden fliehen jedesmal in ihr Versteck und kommen nicht raus solange wir da sind. Sie fressen brav und benutzen auch ihr Kisterl.
Wir haben im Internet nat├╝rlich sehr viele verschiedene Meinungen gelesen, dass man sie z.B. zwangsbegl├╝cken soll, sie raufnehmen und streicheln soll usw.
Ich bin mir aber nicht sicher ob das nicht genau das falsche ist?!

Wir haben eigentlich geplant sie zu vermitteln, wenn sie zahm sind, wenn es gar nicht funktioniert, w├╝rden sie kastriert werden und wieder an der Futterstelle ausgesetzt, das w├Ąre aber nat├╝rlich die letzte Option.
Ich bin f├╝r jeden Tipp sehr dankbar.
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen k├Ânnen, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Mitzi

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 3.324
  • Geschlecht: Weiblich
  • Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt, als sich selbst.
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #1 am: 10. August 2018, 14:25:53 »
Also mit Sch├╝chti KATZEN kenn ich mich nat├╝rlich gar nicht aus. Ich schreib mal was ich so denke. Gibt es die m├Âglichkeit den raum so zu gestalten das sie sich nicht verkriechen k├Ânnen? Das sie mit euch konfrontiert sind...das w├╝rde ich machen. Ohne dabei was von ihnen zu wollen. Sie sollen euch sehen w├Ąhrend ihr buch liest etc. Sie sollen merken das ihnen nichts passiert. Ev mit wurst oder streichwurst anlocken oder wo hinlegen im raum. Und irgendwann wenn sie bissiiii weniger angst haben bzw so 1 monat da sind w├╝rde ich sie schon mal zwangsbegl├╝cken, bewaffnet mit viel streichwurst und hoher liebevoller stimme. Irgendwann wird es ihnen gefallen, auch wenn sis anfangs nicht toll finden.
M├╝ssen doch auch katzen zahm werden  :))

Offline Sakia

  • Neufundl├Ąnder
  • *********
  • Beitr├Ąge: 948
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #2 am: 10. August 2018, 14:44:55 »
Ev w├╝rde ihnen helfen wenn sie von bereits z├Ąhmen zutraulichen Katzen sehen, dass nix passiert und kraulen toll ist.
Manuela
Fixhund Dixie und den nervenstarken Katzen
Bella, Cayu und Maggy

15.5.2018 - Run free geliebter Luigi. Du bleibst f├╝r immer in unseren Herzen. Passt aufeinander auf.

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beitr├Ąge: 3.128
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #3 am: 10. August 2018, 15:39:14 »
Ev w├╝rde ihnen helfen wenn sie von bereits z├Ąhmen zutraulichen Katzen sehen, dass nix passiert und kraulen toll ist.

Leider k├Ânnen wir damit nicht dienen. Unsere Katze ist leider unvertr├Ąglich.
Ich denke auch dass sie wenn sie andere zahme Katzen um sich haben es leichter und schneller gehen w├╝rde...
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen k├Ânnen, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Tamara-Louisa

  • Nitra-Helfer
  • Hovawart
  • ******
  • Beitr├Ąge: 435
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #4 am: 10. August 2018, 16:00:07 »
Bei unserer Karoline dachten wir eig., dass sie genau so eine Katze ist... wir wollten ja ÔÇťnurÔÇť ne Spielgef├Ąhrtin f├╝r Eliah.

Als wir sicher waren, dass sie sich im Haus niergends verkriechen kann, wos gef├Ąhrlich werden k├Ânnte, haben wir ihr das Haus er├Âffnet und sie einfach mitleben lassen... in der Annahme, dass es f├╝r immer so bleiben wird...

Mittlerweile ist sie die Oberschmuserin und schl├Ąft im Bett... wir haben uns nicht weiters um sie bem├╝ht - es hat sich einfach so einentwickelt...
Liebe Gr├╝├če,
Tamara

Ein Hund geh├Ârt niemanden.
Nur seine F├Ąhigkeit zur Freundschaft und seine M├Âglichkeit zu lieben
erlauben ihm zu verschenken,
was niemandem geh├Ârt.
(Maja Meike Nowak)

Offline Martina68

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 1.233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #5 am: 10. August 2018, 20:37:58 »
Ich hatte innerhalb der letzten 17 Jahre immer wieder scheue Katzen, sowohl Babies als auch Erwachsene. Ich halte von Zwangsbegl├╝ckung ├╝berhaupt nichts und bin mit meinem "System" immer gut gefahren. Zutraulich wurden sie alle. Manchmal dauert es halt l├Ąnger und man muss Geduld haben. Bitte nie die Hoffnung aufgeben! 

Ich hatte die Tiere, genauso wie es jetzt bei deinen Eltern ist, nur in einem Zimmer gehalten mit Katzenspielzeug, h├Âherem Kratzbaum (wegen erh├Âhter Beobachtungsm├Âglichkeit f├╝r die Miezen), und hatte mich, wenn ich drinnen war nach M├Âglichkeit normal verhalten; also auch mit Besen, Schaufel, Staubsauger hantiert. Zwei- bis dreimal t├Ąglich ging ich f├╝ttern, wechselte Wasser, reinigte Kisterl und blieb  nach getaner Arbeit immer l├Ąnger im Raum sitzen, las oder beobachtete die Miezen. Dabei redete ich mit ihnen. Ich hatte Katzenleckerlis ausgelegt und mit der Zeit den Abstand zu mir immer mehr verringert. Ich lie├č kein Katzenfutter den ganzen Tag stehen. Meiner Erfahrung nach funktionierte das "Zutraulichwerden" ├╝ber das F├╝ttern. Irgendwann begannen die Miezen dann, mir um die Beine zu streichen, wenn ich mit Futter kam. Da habe ich dann vorsichtig mit dem Streicheln begonnen, wenn sie beim Fressen waren. Beim ersten Mal nur einmal und ganz kurz und dann von mal zu mal mehr.  Solange sie scheu waren half ich mir, wenn Impfen, Chippen oder Kastration anstanden, indem ich bereits vorher fallweise nur in der Katzentransportbox gef├╝ttert hatte (Futtersch├Ąlchen ganz nach hinten weit weg vom T├╝rl schieben). Die Transportbox stand mit offenem T├╝rl, ausgelegt mit Handt├╝chern, von Anfang an auch im Raum und wurde immer wieder von den scheuen Katzenpfleglingen auch als Schlafh├Âhle genutzt. War ein Transport dann notwendig, gab es bei der vorherigen Mahlzeit  eher wenig  Futter, damit dann der Hunger dementsprechend gro├č war, dann Futter in die Box, Miezen gingen rein, und ich machte hinter ihnen vorsichtig das Boxent├╝rl zu (oder befestigte vorher eine Schnur dran, damit ich das T├╝rl aus weiterer Entfernung zuziehen konnte). 

Bis scheue Miezen zutraulich werden, dauert es seine Zeit. Manchmal war es nach zwei bis drei/vier Wochen so weit, manchmal dauerte es auch ein paar Monate, bis zu einem Jahr oder l├Ąnger. Bei Jungkatzen ging es schneller. Zutraulich wurden sie, wie bereits geschrieben alle.

Manche meiner Sch├╝chtis entwickelten sich mit der Zeit zu Oberschmusern und lie├čen alles mit sich machen, manche lie├čen sich Streicheln, kamen Kuscheln wollten aber nicht herumgetragen werden oder am Scho├č sitzen bleiben. Das kam immer auf den Charakter der Tiere an.

Ich w├╝rde auch die beiden erwachsenen Streuner, die zum Futter kommen und wo das Einfangen mittels Falle bisher nicht funktioniert hatte, in einer Transportbox f├╝ttern und nach einiger Zeit, wenn sie es gew├Âhnt sind, mittels Schnur (W├Ąscheleine) das Boxent├╝rl zuziehen, damit sie auch kastriert werden k├Ânnen. Bei mir hatte es immer gut funktioniert.

Wennst noch was wissen willst oder Hilfe brauchst, kannst mich gerne per PM kontaktieren.     

Alles Gute!         
LG Martina & Jakob & Moritz und diverse zwei- und vierbeinige tierische Mitbewohner

Offline Martina68

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 1.233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #6 am: 10. August 2018, 21:00:05 »
Mir ist noch folgendes eingefallen:
Beim Versuch die Elterntiere mittels Katzenfalle zu erwischen, wurde die Falle auch schon mit dunkleren T├╝chern oder Decke abgedeckt und ein Tag vorher nicht gef├╝ttert?  Das k├Ânnte auch helfen.
LG Martina & Jakob & Moritz und diverse zwei- und vierbeinige tierische Mitbewohner

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beitr├Ąge: 3.128
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #7 am: 10. August 2018, 21:25:44 »
Vielen lieben Dank f├╝r eure Ratschl├Ąge.  :8:
Wir haben den Vater mittlerweile gefangen und er wurde schon kastriert. Die Mutter ist bis jetzt noch nicht reingegangen. Wir haben vom Tierheim Krems eine gro├če Hundefalle - die man manuell ausl├Âsen muss, bekommen. Mit der hat es auf Anhieb geklappt. Aber leider wehrt sich die Mutter noch, die w├Ąre eigentlich wichtiger wegen kastrieren.
Martina, ja wir hatten die Falle abgedunkelt und auch vorher nichts gef├╝ttert, aber leider gingen sie in die kleine Katzenfalle trotzdem nicht, wir hatten und haben Gott sei Dank Hilfe von der Humanitas Katzenhilfe. (leider haben die aber keine PS frei f├╝r die beiden kleinen Katzen)
Wir hoffen dass wir am Sonntag oder Montag die Mutter mittels der Falle fangen k├Ânnen. Nicht dass sie wieder tr├Ąchtig wird  ;(

Wir probieren es mal ├╝bers Futter so wie ihr es vorgeschlagen habt und weiterhin vorlesen bzw. reden, ich bin ja froh dass es 2 Kitten sind und nicht eines, aber arm sind sie trotzdem wenn sie sich so verkriechen  ;(
Voriges Jahr hatten wir 1 Kitten, das war Gott sei Dank ├╝berhaupt nicht verschreckt und die konnten wir nach ein paar Tage bei uns erfolgreich vergeben.
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen k├Ânnen, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beitr├Ąge: 3.128
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #8 am: 20. August 2018, 10:02:27 »
Das M├Ądl taut schon auf, streicheln geht noch nicht, aber sie nimmt Leberpastete von den Fingern und spielt mit uns  :8:
https://www.youtube.com/watch?v=2rShlnAPUik
https://www.youtube.com/watch?v=pki1HlBY7Ik

Der Bub versteckt sich immer noch und schaut nur ab und zu mal aus seinem Versteck raus. Aber wenn wir nicht da sind, gehts rund in dem Zimmer  :alas:
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen k├Ânnen, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Martina68

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 1.233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #9 am: 20. August 2018, 19:28:26 »
Sehr fein! War ja klar, dass die kleine Prinzessin fr├╝her checkt, was gut f├╝r sie ist. Alles Gute weiterhin!

Diese Erfahrung machte ich ebenso. Die Buben brauchten hier auch l├Ąnger zum Auftauen als die M├Ądels.
LG Martina & Jakob & Moritz und diverse zwei- und vierbeinige tierische Mitbewohner

Offline Teufel9999

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 4.751
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Streunerbabys zutraulich machen
« Antwort #10 am: 21. August 2018, 15:52:39 »
Wir f├╝ttern mittlerweile schon seit ca. 2 Jahren 2 Streunerkatzen, leider gingen sie bis jetzt in keine Falle. Nat├╝rlich, wie soll es auch anders sein, sind das 1 Kater und eine Katze.
Jetzt gibt es wieder 2 Babys, die wir endlich fangen konnten, laut Tierarzt sind sie ca. 3 Monate ein Kater und eine Katze. Nun sind sie bei meinen Eltern in einem Zimmer untergebracht und leider sehr scheu.
Ich hab nat├╝rlich schon gegoogelt wie man sie zahm machen k├Ânnte, wollte aber jetzt eure Meinung auch h├Âren.
Bis jetzt verbringen wir immer einige Zeit bei ihnen im Zimmer, lesen ihnen dabei etwas vor oder verhalten uns ruhig, aber die Beiden fliehen jedesmal in ihr Versteck und kommen nicht raus solange wir da sind. Sie fressen brav und benutzen auch ihr Kisterl.
Wir haben im Internet nat├╝rlich sehr viele verschiedene Meinungen gelesen, dass man sie z.B. zwangsbegl├╝cken soll, sie raufnehmen und streicheln soll usw.
Ich bin mir aber nicht sicher ob das nicht genau das falsche ist?!

Wir haben eigentlich geplant sie zu vermitteln, wenn sie zahm sind, wenn es gar nicht funktioniert, w├╝rden sie kastriert werden und wieder an der Futterstelle ausgesetzt, das w├Ąre aber nat├╝rlich die letzte Option.
Ich bin f├╝r jeden Tipp sehr dankbar.

Liebe Julia!

Ich kann dir nur aus Erfahrung von "Schnecki" berichten. Diese Katze war nicht nur sch├╝chtern, sie hat uns zerkratzt wenn wir ihr zu nahe kamen. Wir haben uns trotz allem Handschuhe gekauft, damit die Bisse und Kratzer nicht zu uns durchdringen. Dann habe ich die Hand hingehalten, mit ihr geredet, bin ihr - allem Anschein nach - auf die Nerven gegangen. a, 24.12.2015 war es soweit. Ich durfte mein "WEihnachtsgeschenk" streicheln. Sie ist nicht 100%ig zutraulich - kommt nicht von selbst, aber ich kann sie hochheben, abschmusen, Ohren putzen - alles kein Problem.

Bei "Crash" habe ich die "Zwangsmethode" angewendet, sowie bei allen anderen auch. 1 Woche hat es gedauert. Hochgehoben, Bussi, runter. Und das mehrmals pro Tag - und siehe da.... es hat ihnen gefallen.  :be happy: Heute sind meine sch├╝chternen Stammkatzen allesamt Schmuser und picken auf mir.

Ich bin also bei relativ robusten Katzen f├╝r die "Zwangskuschelmethode". Die wirkt zumeist. Mit Fressen locken geht auch gut.
Magie: ist der Moment in dem ein Tier erkennt, dass seine Schmerzen vorbei sind und dir sein unbegrenztes Vertrauen und seine unbegrenzte Liebe zukommen l├Ąsst. This is magic!!!!