Autor Thema: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner  (Gelesen 3421 mal)

Offline claudianet

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 2.407
  • Geschlecht: Weiblich
  • Claudia & die NitraFellnasen
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #15 am: 30. Januar 2020, 08:43:34 »
nachdem auch immer wieder Menschen glauben, Humanmedizin auch ihren Vierbeinern geben zu können (sogar meine Tante war bis vor kurzem so "gutgläubig") erweitere ich den vorigen Beitrag "Katze" um folgende Infos:

Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Paracetamol (Entzündungshemmer, Schmerzmittel) dürfen bei Hunden und Katzen keinesfalls !! angewendet werden

Teebaumöl - natürlich aber nicht harmlos, bereits geringe Mengen von unverdünntem Teebaumöl können bei Hunden und Katzen schwere zentralnervöse Störungen, bis hin zu Lähmungen hervorrufen

Rasendünger (Blaukorn auch noch Tage nach dem Düngen !), Schneckenkorn

und verschiedene Humanantibiotika
« Letzte Änderung: 30. Januar 2020, 09:02:48 von claudianet »
Immer wieder aufs Neue zeigt sich:
Ich lerne von unseren Tieren viel mehr, als sie von mir :-)

Offline Sai

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 200
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #16 am: 30. Januar 2020, 16:19:38 »
nachdem auch immer wieder Menschen glauben, Humanmedizin auch ihren Vierbeinern geben zu können (sogar meine Tante war bis vor kurzem so "gutgläubig") erweitere ich den vorigen Beitrag "Katze" um folgende Infos:

Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Paracetamol (Entzündungshemmer, Schmerzmittel) dürfen bei Hunden und Katzen keinesfalls !! angewendet werden

Teebaumöl - natürlich aber nicht harmlos, bereits geringe Mengen von unverdünntem Teebaumöl können bei Hunden und Katzen schwere zentralnervöse Störungen, bis hin zu Lähmungen hervorrufen

Rasendünger (Blaukorn auch noch Tage nach dem Düngen !), Schneckenkorn

und verschiedene Humanantibiotika

Noah wär voriges Jahr fast gestorben, weil er irgendeinen Kunstdünger aufgeschleckt hat. Jetzt ist es bald wieder so weit. Ich kann daher jedem/r nur raten, sehr gut aufzupassen - Beisskorb schadet in so einer Zeit ganz sicher nicht. Zumindest dann, wenn man auch außerhalb spazieren geht und nicht nur in der Stadt. Aber natürlich nur, wenn es ein individuell angefertigter Beisskorb ist, die handelsüblichen halte ich persönlich aber sowieso im Großen und Ganzen für Tierquälerei, ein Wahnsinn, was man da (in den U-Bahnen, etc.) manchmal zu sehen bekommt...

Offline Sai

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 200
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #17 am: 02. Februar 2020, 20:05:59 »
...anbei der Ausschnitt aus einem Online-Artikel, den ich gerade bekommen habe. Man lernt niemals aus...

"...Auch abseits solcher harten Fakten gibt es für verantwortungsvolle Hundehalter einiges zu beherzigen und gute Gründe, unterwegs den Beißkorb anzulegen. Denn auch auf Feldwegen, im Wald oder auf Bauernhöfen droht Gefahr in Form von Pferdeäpfeln.
Im Gegensatz zu Rindern werden Pferde routinemäßig entwurmt. Das gilt zwar auch für Hunde, die sogar mit demselben Entwurmungsmittel
(Fenbendazol) behandelt werden. Doch während ein Hund durchschnittlich 15 Kilogramm wiegt, bringt ein Pferd bis zu einer Tonne auf die Waage. Und weil 90 Prozent des Entwurmungsmittels über den Kot ausgeschieden werden, wirkt die Pferdedosis beim Hund schon in einem einzigen Pferdeapfel toxisch. Es drohen neurologische Symptome wie intensives Speicheln. „Oft sind die Hunde auch für einige Tage blind“, weiß Tierärztin Elisabeth Baszler (VetmedUni Vienna)."

 

atnadmin