Autor Thema: Scheue Katze aus dem Tierheim  (Gelesen 5463 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Samymaus

  • Greyhound
  • ********
  • Beitr├Ąge: 733
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #15 am: 26. April 2019, 21:58:50 »
Bei mir wohnt seit mehr als 7 Jahren eine Katze, auf die kann ich bis heute nicht frontal zugehen, ohne dass sie weghuscht. Ausser ich hab eine Futtersch├╝ssel in der Hand. Wenn sie wo liegt, wo ich direkt vorbei muss, dann wende ich mich leicht von ihr ab und schau sie nicht an. Auf sie zugehen und sie streicheln geht nur ganz selten, ich muss warten, bis sie mich auffordert.

Offline Martina68

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 1.422
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #16 am: 27. April 2019, 00:47:42 »
Ich verstehe das Tierheim auch nicht, warum sie den Kater als Einzeltier vermittelt haben und nicht mit einer zweiten Katze, die er kennt, wenn sonst keine Katze im neuen Zuhause vorhanden ist. Meiner Erfahrung nach w├╝rde er sich zu Zweit leichter tun.
Ich habe viel Erfahrung mit (extrem) scheuen, erwachsenen Katzen und zutraulich wurden bei mir alle.
Ein scheues Tier braucht viel Zeit (kann bis zu einem Jahr dauern) und Geduld. Ich w├╝rde ihm einen
Katzenfreund oder -freundin holen. Vielleicht eher ein nicht so scheues Tier. Ich w├╝rde dann beide weiterhin in dem einen Zimmer halten und mich oft dort aufhalten (wie du es ja schon getan hast) und oft mit den Tieren sprechen (oder vorlesen zB) und den scheuen Kater nicht bedr├Ąngen sondern in Ruhe lassen, bis er zumindest etwas seine Scheuheit ablegt. Das geht bei manchen Katzen nicht nach und nach sondern von einem Tag auf den anderen, als w├╝rde man einen Schalter umlegen. Futter hilft da oft sehr und dass die Tiere sehen, dass man (zB zweimal t├Ąglich) Futter bringt (mein Vorschlag erst im Raum, wo auch das Tier ist, den Inhalt der Futterdose in die Futtersch├╝ssel leeren - er wird zuschauen und nach und nach n├Ąherkommen, wenn er schon darauf wartet).
Und wenn es sp├Ąter dann soweit ist, dass der Kater raus darf, darauf achten, dass die Hunde nicht gleich  auf ihn losst├╝rmen k├Ânnen und ihn weiterhin auch ins Haus bzw ins gewohnte Zimmer lassen, was sein gewohnter R├╝ckzugsort bleiben wird. Alles Gute!
LG Martina & Jakob & Moritz und diverse zwei- und vierbeinige tierische Mitbewohner

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beitr├Ąge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #17 am: 27. April 2019, 20:03:40 »
Also ... heute war ja Entscheidungstag.
Ich hab's nicht ├╝bers Herz gebracht, ihn zur├╝ckzubringen. Er ist seit 2 Jahren im Tierheim gesessen. Nachdem wir uns entschlossen haben, da├č er bleiben darf, haben wir jetzt eh alle Zeit der Welt. Danke f├╝r alle, die mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Ab und zu darf einer meiner eigenen Hund eins Zimmer mit mir rein. Auf die beiden kann ich mich 100%ig verlassen. Und siehe da, Mister Poseidon hat einen langen Hals bekommen und dem komischen Hund aus dem Kasten nachschauen m├╝ssen. Neugierig d├╝rfte er sch├Ân langsam werden.
ich halte euch auf dem Laufenden.

Offline Katzenmama

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 6.336
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Mami hat jetzt 4 Katzis
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #18 am: 27. April 2019, 20:27:23 »
Danke, dass er bleiben darf!!!!
Jetzt hat Poseidon Zeit zum Auftauen und richtig Ankommen.
Neugierig ist er ja schon.....
Alles Gute Poseidon!
Andrea mit Boni, Biene & Maja und Nesth├Ąkchen Nele
├ťber der Regenbogenbr├╝cke: Mira und Melina (Lini)

Offline Andrea63

  • Greyhound
  • ********
  • Beitr├Ąge: 616
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #19 am: 27. April 2019, 20:53:32 »
Sch├Ân, da├č Poseidon bleiben darf.
Alles gute f├╝r euch,
lg. Andrea
Ein Tier zu retten ver├Ąndert nicht die Welt, aber die ganze Welt ver├Ąndert sich f├╝r dieses Tier.

Offline lemming

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 2.188
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #20 am: 27. April 2019, 23:14:21 »
Bitte holt's ihm wenigstens einen seiner Freunde aus dem Tierheim dazu :(. Alleine ist der ja arm unter all den Hunden und dann auch noch ohne Bettschlafen usw. Ich nehm an in dem Fall war's vom Tierheim so eine "Naja, den wollt eh so lange keiner, Hauptsache vermittelt"-├ťberlegung, aber sicher nicht im Sinne der Katze.

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beitr├Ąge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #21 am: 28. April 2019, 11:26:52 »
Liebe/lieber Lemming,

du kennst uns nicht, die Katze nicht, meine Hunde nicht, geschweige denn unsere Situation oder unsere Lebensumst├Ąnde. Zu sagen, der Kater w├Ąre jetzt arm, nur weil er nicht im Bett schlafen darf o. ├ä., was f├╝r deine Katzen oder Situation passend ist, finde ich anma├čend.
Es gibt auch etliche Katzenvereine, die ihre Tiere nur an Wohnungspl├Ątze vermitteln. Das ist legitim, kommt aber f├╝r uns dann nicht in Frage. Genausowenig wie Vereine, wo man den Katzen ein lebenslanges Schlafrecht im Bett einr├Ąumen soll.
Ich habe um Ratschl├Ąge gebeten, wie ich dem Kater und uns helfen kann, zusammenzufinden, und bin mir sicher, Poseidon wird ein gl├╝cklicher Kater werden, es wird ihm alle Zeit gegeben, die er braucht.

Offline Pixi P.

  • Retriever
  • ******
  • Beitr├Ąge: 145
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #22 am: 03. Juni 2019, 00:16:54 »
Wie geht es euch denn mit dem Sch├╝chti? Traut er sich schon heraus?
Bei mir ist einmal eine Katze, die ich geerbt habe, ein halbes Jahr nur hinter dem Kasten gesessen. Dass sie noch gelebt hat, habe ich nur an der leeren Futtersch├╝ssel und dem vollen Kisterl bemerkt. Dann auf einmal - schnurrend um die Beine -und der gr├Â├čte Schmuser geworden! W├╝nsch ich euch auch!

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beitr├Ąge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #23 am: 04. Juni 2019, 04:42:07 »
Ja, wir warten auch auf ein Wunder. Er wird von Tag zu Tag weniger panisch, also, man merkt schon einen Fortschritt. Fr├╝her ist er nur aus dem Versteck gekommen, wenn alle (und ich meine wirklich alle) im Bett waren und es mucksm├Ąuschenstill war. Heute kommt er bereits raus, sobald ich das Zimmer am Abend verlasse. Geh ich dann 5 Minuten sp├Ąter zur├╝ck, weil ich die Brille vergessen habe, sitzt er schon herau├čen und schaut mich an. Schwupps, ist er wieder weg, aber er traut sich immer zeitliger raus.

Seit 2 Wochen haben wir ein verwaistes Flaschenk├Ątzchen bei ihm im Zimmer. Der Kleine wird jetzt zusehens agiler und geht bereits an Poseidons Versteck schnuppern. Mal schauen, ob er ihn aus der Reserve locken und ihm zeigen kann, da├č Menschen jetzt gar nicht so schrecklich sind.

Offline Teufel9999

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 4.793
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #24 am: 14. Juni 2019, 09:18:43 »
Liebe Renate!

Erstmal suuuuupppper dass ihr ihn nicht zur├╝ckgegeben habt. Und jetzt erz├Ąhle ich dir von mir.

Wir haben Schnecki ├╝bernommen - keine Katze zum Angreifen. Ich habe sie als Einzelkatze vermittelt (totaler Fehler) und ich habe sie nach 9 Monaten zur├╝ckbekommen (die Familie hat sich total bem├╝ht und es war keine leichte Entscheidung, aber die beste f├╝r Schnecki).

Wir hatten Schnecki seit 2 Jahren (2014 glaube ich haben wir sie bekommen, die Zeit vergeht so fix), sie wurde nur mit festen Handschuhen angegriffen, das haben wir ihr NICHT erspart, sie wollte uns t├Âten, hat gepfaucht, ihr Versteck nicht verlassen, hat dort sogar hingemacht.

Am 24.12.2016 oder 2017 - ich wei├č nimma, durfte ich sie das erste Mal anfassen. Und siehe da, sie ist noch immer im Fluchtmodus, aber sie schmust mit anderen, l├Ąsst sich anfassen, hochheben (obwohl ihr das nicht geheuer ist) und war sogar 1x beim Tierarzt. Sie wird NIE eine Schmusekatze, aber sie ist nicht mehr panisch.

Ein anderer Fall war Spucki - mein bisher aggressivster Kater (leider schon verstorben). Er hat 2 Jahre gebraucht, 6 Monate davon war er im T├Âtungsmodus (bis er gelernt hat, dass es nur Fleisch gibt, wenn er mich nicht killt  :laugh:). Nach 2 Jahren hat er verstanden, wie toll es ist im Bett mit Frauli zu liegen, was er bis zu seinem Tod ausf├╝hrlich genutzt hat (wir haben immer gekuschelt und am liebsten w├Ąre er in mich reingekrochen).

Also: sei gesagt - hab VIIIIEEEEELLLL Geduld - das ist es wert. Und wenn er Vertrauen hat, kommt er als Freig├Ąnger auch wieder zur├╝ck.

lg
Tatjana
Magie: ist der Moment in dem ein Tier erkennt, dass seine Schmerzen vorbei sind und dir sein unbegrenztes Vertrauen und seine unbegrenzte Liebe zukommen l├Ąsst. This is magic!!!!

Offline Terryann

  • Dogge
  • **********
  • Beitr├Ąge: 6.764
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #25 am: 14. Juni 2019, 09:41:55 »
 :79: liebe Renate , es ist wunderbar, dass Poseidon in Seelenruhe ganz langsam sich in ein sch├Ânes Leben bewegen darf!!  :53: :53: :53:

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beitr├Ąge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #26 am: 14. Juni 2019, 17:11:35 »
Poseidon wird mittlerweile Vanish genannt.
Das Flaschenk├Ątzchen (Rudi, weil rote Nase) wird immer agiler und die beiden sind im selben Zimmer (in der NAcht ist die T├╝r zu, untertags ist sie offen). Sie treffen sich ganz sicher zumindetsens in der Nacht. So ist Vanish nicht mehr komplett alleine. Rudi ist eine freche Wanze, mittlerweile so ca. 6/7 Wochen alt, aktiv, bei├čt alle Hunde in die Nase etc ...... eine Show.