Autor Thema: Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?  (Gelesen 902 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mize

  • Chihuahua
  • *
  • BeitrĂ€ge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?
« am: 12. Mai 2019, 19:36:33 »
Hallo!

Ich möchte mich mit einer Frage an euch wenden und freue mich, eure Erfahrungen dazu zu lesen. Seit 2 Jahren lebt unsere entzĂŒckende Prinzessin (Mischling aus dem Tierschutz, 3 Jahre, weiblich) bei uns. Wir wohnen in einem Haus mit Garten am Land und die SĂŒĂŸe ist in der Woche maximal 3 Tage ein paar Stunden alleine. Wenn wir beide arbeiten sind, haben wir Gassigeherinnen, die sie liebt. Wir lasten sie mit spazieren gehen, Suchspielen und Agility Training aus - neben viel kuscheln, zur Ruhe kommen ist uns wichtig.
Unsere Maus verhĂ€lt sich daheim vorbildlich und zeigt keine AuffĂ€lligkeiten, außer:
Wenn einer von uns beiden Menschen nicht da ist, ist sie phasenweise total nervös, kratzt und beißt sich. Nicht blutig, es ist wie ein Tick. TierĂ€rztlich ist es abgeklĂ€rt.
Wir haben das GefĂŒhl, die Kleine ist total unruhig, wenn das Rudel getrennt ist.

Jetzt ĂŒberlegen wir, ob ein zweiter Hund unserer Maus mehr StabilitĂ€t geben könnte. Allerdings ist sie bei Hundebekanntschaften seeeeeeehr wĂ€hlerisch und wir wissen auch nicht, wie wir da vorgehen sollten. Hundebesuch hatten wir schon, da gibt es in ihrem Revier kein Problem. Sie ignoriert andere Hunde, wenn sie sie nicht mag und ist total aufgeweckt und spielfreudig wenn sie einen anderen Hund sympathisch findet.

Habt ihr bei dem oben genannten Verhalten (Unsicherheit / kratzen und beißen) und/oder beim ZusammenfĂŒhren eines neuen Rudelmitglieds Erfahrungen und wĂŒrdet sie mit uns teilen?

Danke schon mal im Voraus!
Liebe GrĂŒĂŸe
Michi

Offline micky

  • Greyhound
  • ********
  • BeitrĂ€ge: 525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?
« Antwort #1 am: 12. Mai 2019, 19:59:16 »
Hallo!

Es ist aus der Ferne schwierig zu beurteilen, aber aus der Schilderung wĂŒrde ich meinen, daß eher ein guter Verhaltenstrainer helfen kann, als ein zweiter Hund. Zum einen, weil sie offensichtlich wenig Wert auf Ihre Artgenossen legt - da eine den passenden Hundekumpel zu finden ist wahrscheinlich schwierig. Andererseits scheint sie mehr auf Menschen - speziell auf euch - fixiert zu sein. Ich wĂŒrde daher eher zu Entspannungstraining raten.

LG!   
michi & suki, momo, mimi, smoky, pepsi, morli, freddy & rocco

Offline mize

  • Chihuahua
  • *
  • BeitrĂ€ge: 7
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?
« Antwort #2 am: 12. Mai 2019, 20:22:11 »
Hallo Micky!

Danke, das ist natĂŒrlich auch ein sehr plausibler Zugang - kannst du uns vielleicht Verhaltenstrainer im Raum Wien/östliches NÖ empfehlen oder gibt es eine Liste im Internet?

Vielen Dank&lG!!

Offline micky

  • Greyhound
  • ********
  • BeitrĂ€ge: 525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt ein zweiter Hund mehr Sicherheit?
« Antwort #3 am: 12. Mai 2019, 22:33:00 »
Ich schreibe dir eine PN!
michi & suki, momo, mimi, smoky, pepsi, morli, freddy & rocco