Autor Thema: R.i.P. Hase  (Gelesen 5952 mal)

gertraud

  • Gast
R.i.P. Hase
« Antwort #15 am: 05. August 2008, 20:11:34 »
Wir hatten auch einen superlieben Zwerghasen mit himmelblauen Augen. Der hatte sein Katzenkistchen und lief sonst frei im Haus umher. Rambo hat den kleinen Kerl geliebt und Fredi ist oft zwischen den Vorderbeinen von Rambo eingeschlafen.
Unseren Zwerghamster Felix hat Susi die Pflegehündin aus seinem Käfig rausgeholt und fast getötet. Wir sind mit dem Kleinen zum Tierarzt, der uns nicht allzuviel Hoffnung machte. Der TA stellte u.A. fest, Felix hat einen Schock braucht dringend Wärme. Also wurde von meinem Mann - mitten im Hochsommer - unser Kachelofen eingeheizt. Ich glaub, ganz Kaprun hat uns für deppat erklärt - aber Felix hat überlebt.

Also man kann zu jedem Tier eine Beziehung aufbauen. Ich hatte mal ein von der Glucke verstoßenes Küken großgezogen. Als  ausgewachsene Henne lief sie  hinter mir her wie ein Hund. Sie rannte mir mit großem Geschrei jeden Morgen entgegen, einfach lieb.

Sabine

  • Gast
R.i.P. Hase
« Antwort #16 am: 05. August 2008, 20:16:19 »
Also mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass du in deinem Umfeld entweder wegen deiner Verrücktheit total geliebt wirst, oder aber die Leute wirklich einen Bogen um dich machen  :gehtsnoch:

Also ich stell mir das grad vor, wie dir auf Schritt und Tritt ein Hendl folgt... großartig. Deiner Tamara kann es als Kind nie langweilig gewesen sein - und alle in der Klasse haben sie wahrscheinlich um ihre coole Mama beneidet!

Stimmts Tamara????

Offline Lucy

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 6.798
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lucy immer in meinem ♥️
    • http://www.lupuslive.yooco.de
R.i.P. Hase
« Antwort #17 am: 05. August 2008, 20:20:22 »
Gertraud du bist einfach SPITZE!!!! :yes:
Carmen, Roman, Lilly & Tina, unvergessen unsere Lucy, unvergessen unser Kater Sammy unvergessen unser Kater Leo
Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
(Albert Schweitzer)

Offline Isa

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 2.383
  • Geschlecht: Weiblich
R.i.P. Hase
« Antwort #18 am: 05. August 2008, 20:48:50 »
Hmmm, stimmt man kann zu nem Tier ne enge Beziehung aufbauen wie bei einem Hund, Katze, Pferd egal ob des nun nen Hase oder sonstiges ist...und jeder Tod eines Tieres ist nicht einfach...

Mh...nja ich lass des mal so da stehen mit dem Tierarzt...so leistet er ja großartige Arbeit...und ändern kann man es ja jetzt leider auch nicht mehr. Nur wenn er mal sagt das man da nichts mehr machen kann, konnte man wohl wirklich nichts mehr tun. Und der Hase hatte ja wirklich große Schmerzen.


So... P.S.: Das war für eine Woche lang mein letzter Beitrag, bin ab Morgen im Urlaub. Bis dann.  ;)

Sabine

  • Gast
R.i.P. Hase
« Antwort #19 am: 05. August 2008, 21:07:47 »
Hoffe du liest das noch... schönen Urlaub Isa! Erhol dich gut!

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
R.i.P. Hase
« Antwort #20 am: 06. August 2008, 10:29:54 »
jaaa es stimmt, ich hatte eine coole Kindheit! :D

hm, also bei Hasen mit Frakturen ist es immer ein bissi schwierig, da die zeimlich poröse, splitternde  Knochen haben und somit wird eine OP, z.B. mit Platten und schrauben wie bei einer Katze zum Beispiel, viel schwieriger ...
zudem sind Nager viel Narkoseempfindlicher...
eingipsen selber kommt auch wieder auf den Bruch an, ist auch nicht immer das Beste, da es ansonsten vorkommen kann, dass das Bein steif bleibt, so einen Fall hatte ich auch schon mal gesehen, da wurde das Bein "falsch" eingegipst.(in Krückstockhaltung)
andere Meinungen sagen wieder, Schmerzmittel und absolute Käfigruhe wirken Wunder und wären das Beste..
aber es kommt auch da  wahrscheinlich immer auf die Art und Stelle der Fraktur an.. ;)
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



Sabine

  • Gast
R.i.P. Hase
« Antwort #21 am: 06. August 2008, 10:49:55 »
Muss zugeben, obwohl ich selber einen Hasen hatte, dieses Hintergrundwissen hab ich nicht - mag auch sein, dass die Entscheidung Hasi einzuschläfern wirklich die einzig vernünftige für das Tier war - diese Kompetenz des Arztes möchte ich, wie gesagt, weder absprechen noch in Frage stellen. Mich hat nur die Aussage mit "aber ist es nicht einfacher Ihn zu erschlagen" ziemlich erschüttert. Das mag er sich denken, vielleicht war es im Spaß gemeint (seltsamer Humor) - aber für die Tierbesitzer, die vor einer schwierigen Entscheidung stehen und an dem Tier hängen, ist es meiner Ansicht nach recht gefühllos.

Offline Tamara

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 5.333
  • Geschlecht: Weiblich
  • ww.tami1.jimdo.com
    • http://tami1.jimdo.com/
R.i.P. Hase
« Antwort #22 am: 06. August 2008, 11:12:52 »
ja, diese Aussage ist schon etwas krass.
ich kenne diesen TA zwar auch, und er ist total lieb mit Tieren umgegangen, kann sein, dass er nicht der Chirurg wie meine EX chefin ist, aber das hätte man anders auch sagen können.
Frakturen bei Nagern sind zwar manchmal schon a bissi heikel, aber trotzdem, irgendwie würde sich was machen lassen...zumindest einen Versuch wagen...!!!

ich möchte ihm jetzt auch nichts unterstellen, aber es enttäuscht mich schon von einem Tierarzt, so was zu sagen...
hätte ich mir von ihm nicht gedacht...
"einfacher zu erschlagen :evil:" ist es wahrscheinlich allemal, als stundenlang zu operieren... ;( ?(
Liebe Grüße von Tamara & Lina mit Gina,  Meerlis und Leos



 

atnadmin