Autor Thema: Pekinese sucht Zuhause  (Gelesen 3146 mal)

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« am: 25. April 2012, 11:48:38 »
Hallo

ich schreibe dies mal hier hinein obwohl es kein Tierschutzhund ist. Ich hoffe, es ist trotzdem okay.
Es geht um einen Hund von Nachbarn von uns, ein Pekinese.
Er wurde gekauft weil die beiden Töchter gerne einen Hund wollten (beide sind 15 gewesen zu der Zeit), aber schon bald wurde er halt langweilig. Da es einen Garten gibt (groß) durfte der Hund halt im Garten herumtollen, ins Haus durfte er nur selten weil:
a) die Mutter keinen Bezug zu ihm hat und auch das Haus gerne _sehr sauber hält_
b) die beiden Töchter die meiste Zeit in der Schule sind, danach machen sie Hausaufgaben, gehen noch evtl weg und dann ist Schlafenszeit
c) der Vater auch kein Hundefan ist. Er hat z.B. zwar eine Hütte für "Lady" gebaut, aber er ist einfach kein Hundefan und insofern hat er "Lady" zwar ab und an kurz gekrault, aber das ist es auch.

Lady ist ein Pekinese mit einem Überbiss, sie ist sehr verschmust, aber völlig undiszipliniert weil sie Sachen wie "Platz, Sitz, Bei Fuß" gar nicht kennt. Erst am Anfang ist jemand mit ihr Gassi geganen, sie kennt also die Leine und geht auch an der Leine, aber ansonsten ist sie wirklich eher ein Tier, das überhaupt nicht an Befehle gewöhnt ist.

Sie ist wirklich lieb, verschmust und anhänglich, aber sie ist sehr liebesbedürftig und schubst daher quasi alles andere beiseite. Sie kennt auch keine Katzen, sie jagt sie sofort und als wir sie für eine Weile aufnahmen, waren die Katzen erstmal alle hinten im Garten und warden nicht mehr gesehen. Denn Lady kennt kein "Aus" oder dergleichen, dazu kommt, dass sie recht dominant ist gegenüber anderen Hunden, weshalb wir sie nicht aufnehmen können, das würde nicht gutgehen, wir haben es nach einer längeren Zeit, in der wir esl versucht haben, aufgegeben.

Jetzt kommt hinzu, dass der Garten drüben umfunktioniert wurde, es wurde neu angesät usw, weshalb Lady jetzt nur noch einen kleinen Bereich hat, in dem sie hinter einem Zaun sitzt und gekrault werden möchte, aber halt nur das Futter bekommt und Wasser, ein wenig herumlaufen kann und das ist es dann auch.

Lady wäre sicher auch als Wohnungshund geeignet, aber ein Garten wäre sicher klasse für sie. Sie hat trotz aller Dominanz dann auch neben Linda geschlafen, aber sie ist so extrem liebesbedürftig, dass sie halt erstmal am liebsten jemanden ganz für sich hat und ihn total mit Beschlag belegt.

Da die Töchter jetzt zunehmend noch länger in der Schule sind usw, mögen sie Lady zwar, aber haben kaum Zeit für sie außer mal am Wochenende und insofern steht jetzt demnächst wohl das Tierheim an.

Falls sich doch vorher jemand finden würde, der Interesse an einem liebevollen Pekinesen (ca 4-5 Jahre, glaube ich) hat, wäre es schön.

Photos folgen.

Offline Annika

  • Neufundländer
  • *********
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zu Hause in der Steiermark. Unsere beiden Hunde heißen Brandy und Vanilli............. wir haben zwei Zwergkaninchen und vier Merris...und Streifengrasmäusen
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #1 am: 25. April 2012, 14:14:40 »
Die Arme  ;(

Sollte man sich vorher überlegen... X(
Daumen gedrückt das sie ein sssssssssssssuuuuuper Platzerl findet......
Annika und Vanilli ( Nitra ) mit Brandy zwei Zwergkaninchen und  vier Merris und Streifengrasmäusen
___________________________


Ein Tier zu retten wird die Welt nicht verändern,
aber für dieses Tier verändert sich die Welt!

gabi

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #2 am: 27. April 2012, 10:10:46 »
Wo lebt Lady  (Bundesland, Ort)?
Gibt es eine Frist bis wann sie wegmuss?
Kann sie auch von einem Verein übernommen werden oder wollen die Leute nur einen Fixplatz?
Fotos wären ein Hit (obwohl ja jeder weiß wie ein Pekinese ausschaut ;-)
DANKE für Deine Infos

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #3 am: 27. April 2012, 13:50:54 »
Zitat
Original von gabi
Wo lebt Lady  (Bundesland, Ort)?
Gibt es eine Frist bis wann sie wegmuss?
Kann sie auch von einem Verein übernommen werden oder wollen die Leute nur einen Fixplatz?
Fotos wären ein Hit (obwohl ja jeder weiß wie ein Pekinese ausschaut ;-)
DANKE für Deine Infos

Lady lebt in Hollabrunn.
Ich glaube, ob ein Verein oder eine Privatperson sie übernimmt, ist den Eltern ziemlich egal.
Blöderweise sind die Töchter mal wieder auf dem "aber sie ist doch soooo süß"-Trip und gehen jetzt also 1mal pro Tag mit ihr Gassi und wollen sie behalten. Dass der Hund den ganzen Tag auf einem sehr kleinen Areal eingezäunt lebt und ansonsen einsam ist, das verstehen sie nicht, sie hängen an Lady und... tja, da rede ich jetzt schon wieder gegen eine WAnd obwohl ich mich bemühe, ihnen klarzumachen, dass das einfach kein Leben ist.

Offline goldimädl

  • Yorkshire Terrier
  • **
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
  • ES GRÜSSEN EUCH VIER KATZEN UND EIN HUND
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #4 am: 02. Mai 2012, 21:23:01 »
Hallo!

Ich wohne auch in Hollabrunn und habe eine fast 9 jährige Goldi Dame mit der ich zweimal pro Tag in den Hollabrunner Kirchenwald gehe, ich könnte die kleine Maus gerne mitnehmen.
LG Renate
Renate

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #5 am: 11. November 2012, 23:38:56 »
Zitat
Original von 6ermami
Hallo

ich schreibe dies mal hier hinein obwohl es kein Tierschutzhund ist. Ich hoffe, es ist trotzdem okay.
Es geht um einen Hund von Nachbarn von uns, ein Pekinese.
...


Falls sich doch vorher jemand finden würde, der Interesse an einem liebevollen Pekinesen (ca 4-5 Jahre, glaube ich) hat, wäre es schön.

Photos folgen.

Dieser Thread wird wieder aktuell - nachdem leider zwischenzeitlich die "ach, er ist doch so sueß"-Phase aktuell war, insofern für eine Vermittlung keine Chance bestand :( ist Lady nun Notfall geworden.
Der Familienvater ist nämlich akuter Spenderherzbedürftiger geworden und insofern heißt es erst einmal: raus mit allen Familientieren, zuallererst Lady. Lady muss also innerhalb der nächsten 14 Tage am besten ein Zuhause finden, sonst heißt es: Tierheim.

Ich hoffe zwar, dass ich da noch in irgendeiner Form involvieren kann, aber trotzdem:
wer eine 4-5 Jahre alte Pekinesin, verschmust, anhänglich, Familienhund, brav und treu aufnehmen kann... bitte meldet euch. Lady kommt mit Katzen wahrscheinlich sogar klar, kennt sie aber nicht und bei uns waren es zu viele Katzen. Sie möchte gerne Einzelhund sein meiner Meinung nach und sie ist unglaublich liebesbedürftig und gibt auch viel Zuneigung. Ein zweiter Hund muss also nicht sein. Sie wäre auch mit Wohnungshaltung mit nur wenig Auslauf zufrieden, denke ich.

nachdem es das letzte Mal ja wieder der Kampf um "ich weiß, wir haben keine Zeit, aber sie ist soooo sueß" war, ist es jetzt auch einfach unumgänglich, dass Lady ein neues Zuhause findet.

Wer immer auch helfen kann, er wäre willkommen.

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #6 am: 15. November 2012, 21:23:23 »
Zitat
Original von 6ermami

nachdem es das letzte Mal ja wieder der Kampf um "ich weiß, wir haben keine Zeit, aber sie ist soooo sueß" war, ist es jetzt auch einfach unumgänglich, dass Lady ein neues Zuhause findet.

Wer immer auch helfen kann, er wäre willkommen.

lady muss in einer Woche aus dem Haus da die Krankenschwester, die bereits zum zweiten Mal da war, recht schockiert war, dass sie noch da war. Eine Woche ist allerhöchste Frist.
Die Maus wird sicher nicht in eine Tierpension kommen da dafür auch das Geld fehlt und eben auch die Motivation - das einzige wäre ein Tierheim, aber die scheinen größtenteils Aufnahmestop zu haben.
Falls jemand also irgendeine Lösung weiß -- bitte her damit.
Ansonsten wird es wohl doch Tierheim werden, falls die sie nicht aufnehmen, weiß ich auch nicht.

Offline E.T.

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 1.495
  • Geschlecht: Weiblich
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #7 am: 16. November 2012, 21:58:16 »
Hat sich für Lady schon etwas getan, gibt es Bilder?

Anni
Anni
  mit E.T. und den ATN Hündinnen Nelly, Nuri, Noti, Tinki  und Minni

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #8 am: 16. November 2012, 22:53:47 »
Zitat
Original von E.T.
Hat sich für Lady schon etwas getan, gibt es Bilder?

Anni

Bilder gibt es leider immernoch nicht ;( ich versuche es morgen. Es gab aber auch noch keine Anfragen, Hilfen usw. Bis Donnerstag muss sie leider fort.

Offline tresl

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #9 am: 26. November 2012, 12:04:57 »
Und?  ?( Hat sich was ergeben? *hoff*

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #10 am: 26. November 2012, 20:23:16 »
Zitat
Original von tresl
Und?  ?( Hat sich was ergeben? *hoff*

Nein, leider bisher nicht. Photos gab es noch nicht und ich konnte selbst keine machen. Die Tierheime winken alle ab (ueberfuellt), die einzige Hoffnung sind insofern Tierschutzvereine, aber ohne Photo usw. komme ich da auch nicht weiter.

Die Dame wird am kommenden Montag ankommen und bis dahin muss der Hund fort, denn sonst gibt es auch noch Probleme mit dem Geld für eine Pflegekraft weil ja der Hund eine Infektquelle ist.
Er wird also wohl letzten Endes in Wien oder Stockerau im Tierheim enden, ich hoffe, dass sie ihn dort annehmen.

Wolfsfreund

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #11 am: 26. November 2012, 20:57:38 »
nachdem es vor etlichen Jahren sehr  strenge Auflagen für transplantierte gab, hat die Medizin heute andere Ansichten.
Das Halten von Hunden wird eigentlich von allen mir bekannten Transplantationszentren heutztage  erlaubt
zB http://www.uniklinik-herzzentrum.de/herz-und-thoraxchirurgie/patienten/nach_herztransplantation
4. Haustiere

Zitat
Es spricht nichts gegen das Halten von Haustieren, die unter tierärztlicher Kontrolle stehen, jedoch sollten Sie einen direkten Kontakt in den ersten sechs Monaten vermeiden. Von Katzen ist bekannt, daß sie häufig Toxoplasmose übertragen. Wir empfehlen darum, keine Katzen im Wohnbereich zu halten.
und bei  einem Symposium in Wien sagte Dr. Rainer Gattringer, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Wien
Zitat
Kein Aus für Hund und Katz Haustiere bilden ein weiteres Potenzial für Infektionen.Von der Empfehlung mancher Ärzte, sich ganz von Haustieren zu trennen, hält derExperte wenig. „Haustiere sind unbestritten eine gute seelische Stütze gerade in schwierigen Zeiten.Wer an sie gewöhnt ist, muss nachder Transplantation nicht auf sie verzichten – allerdings sollte der Kontakt nicht zu eng sein“, betonte Dr. Gattringer. Das Streicheln derTiere ist kaum gefährlich, zu vermeiden sei aber auf alle Fälle das „Schmusen“ mit Hunden oder anderen Tieren.
http://www.transplant.at/download/info_material/symposium_wien_05.pdf
aber ich denke bei der Situation wäre ein neues Zuhause sicher das Beste
Drücken wir der Maus den Daumen !

Offline tresl

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #12 am: 26. November 2012, 22:53:44 »
Wir drücken auch fest alle Daumen und Pfoten!

Offline rascal

  • Neufundländer
  • *********
  • Beiträge: 780
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.hundesalon-happydog.at
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #13 am: 27. November 2012, 18:06:21 »
6ermami du hast PN!!!

lg Barbara
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"


MEINE HOMEPAGE: www.hundesalon-happydog.at

6ermami

  • Gast
Pekinese sucht Zuhause
« Antwort #14 am: 29. November 2012, 16:56:58 »
Wäre es denn machbar, dass aus Lady ein ATN-Hund wird?