Autor Thema: Scheue Katze aus dem Tierheim  (Gelesen 6805 mal)

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Scheue Katze aus dem Tierheim
« am: 25. April 2019, 20:21:53 »
Meine Lieben,

wir mußten leider unseren Kater mit 14 Jahren vor 2 Wochen einschläfern lassen, seine Katzenfreundin hat uns bereits 3 Jahre zuvor verlassen.
So ..... unsere Katzen wurden (nach langen Jahren Wohnungshaltung) zu Freigängerkatzen und haben es genossen. Es hat super funktioniert, wir wohnen mittlerweile in einem großen Haus auf freiem Feld mit Pferdekoppeln rundherum, das nächste Haus ist ca. 100 Meter entfernt.
Wir hatten unsere Katzen als Mäusefänger. Die Mauspopulation explodiert regelmäßig, weil die kleinen Nager im Hühnerstall wohnen und dort eifrig mitfuttern. Mit beiden Katzen hat das ganz gut funktioniert.
Da über ATN ja keine Katzen mehr vermittelt werden, haben wir uns an das hiesige Tierheim gewandt.
Ich war sehr klar in meinen Vorstellungen und habe das auch so kommuniziert:
Freigänger, egal ob Kater oder Katze, kastriert sollten sie sein. Egal ob Einzelgänger oder ein Pärchen, egal wie sie/er ausschaut, egal welches Alter.
Hundetauglich bzw wenig geschreckt, damit ich sie an die Hunde gewöhnen kann. Unsere Hunde sind katzentauglich, jagen nicht. Da ich aber eine langjährige Hundepflegestelle bin, brauche ich eine eher robuste unerschrockene Katze. Ich weiß, wie ich die Hunde an die Katze heranführen muß, nach 130 Pflegehunden hat man eine gewisse Routine.

Ok, lange Vorgeschichte ....
Aus dem Tierheim heimgekommen sind wir mit einem 4jährigen Kater, kastriert, war mal Freigänger und der letzte Unvermittelte aus einer 39köpfigen Katzengruppe, die eingefangen wurde. Er ist scheu .... sehr scheu!
Uns wurde eine zweiwöchige Probezeit zugestanden, die in 2 Tagen ausläuft. Ich habe ein E-mail geschickt und heute auch mit der Dame telefoniert. Ich kann absolut nichts über den Kater sagen, da er sich seit 2 Wochen in einem Kasten ohne Türen versteckt, verschreckt ist, faucht, herschlägt etc ...... er frißt ausschließlich in der Nacht und benutzt auch das Kisterl. Ich weiß, daß er Zeit braucht, aber die Probezeit wird nicht verlängert (von seiten des Tierheims). Also müssen wir uns in 2 Tagen entscheiden, ob wir ihn behalten oder zurückgeben.
Ich habe ihn in einem 25-30m2 großen Zimmer, in dem ich mich immer aufhalte, sobald ich zuhause bin. Das Tierheim meinte, ich solle ihm mehr Platz zugestehen, er fühle sich eventuell eingeengt. Unser Haus ist recht offen, d. h., wenn ich ihn auch auf den Gang lasse, sind dort 1. die Hunde (die neugierig sind und ihm sicher auf den Pelz rücken) und 2. drei Türen die ins Freie gehen und zur Zeit dauernd offen sind, weil Hunde rein und raus wollen und das Kind rein und rausläuft etc.
Also .... eher eine No Go Option.

Jetzt meine Frage an die Katzengurus (ich hatte bis jetzt nur 4 Katzen, alle Wildfänge von Bauernhöfen ohne Menschenkontakt, aber halt Katzenwelpen, die sich nach 2 bis 3 Wochen akklimatisiert hatten) ....
Wie schauen unsere Chancen aus, aus Poseidon einen glücklichen Kater mit Mausfangaufgaben im Freien zu machen?
Habt ihr Vorschläge, Tipps, was ich versuchen kann und was auch in unserer Situation umsetzbar wäre?
Ich kann nicht mein ganzes Haus umkrempeln, da ja auch Menschen und bis zu 5 Hunde hier wohnen.
Trotzdem tut mir der Kater leid und ich möchte ihm eine Chance geben.

Sorry, lange Geschichte, aber wir wissen echt nicht, was wir in 2 Tagen machen sollen. Ich hab auch die Befürchtung, daß er nie aus dem Tierheim rauskommt.

Danke für die Tipps!

Offline Andrea63

  • Greyhound
  • ********
  • Beiträge: 620
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #1 am: 25. April 2019, 21:22:12 »
Hallo,
ich kann nicht wirklich viel sagen. Ich hab 2 Freigänger, die vom ersten Tag an nach Hause gekommen sind, und alle meine Tiere mögen.
Aber persönlich würde ich ihn behalten, ich denke, er braucht Zeit, und wenn du ihn zurückgibst, wird er dort  bis zu seinem Tod bleiben.
Ist sicher eine schwierige Situation, aber er frißt, geht aufs Kisterl und ich denke, oder hoffe, daß sich alles andere auch ergibt.
Ich halte euch die Daumen.
Alles Liebe, Andrea
Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 4.117
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #2 am: 26. April 2019, 13:38:49 »
Ach ist das eine blöde Situation.
Ich finde es total blöd vom Tierheim, dass sie die Frist nicht verlängern, es wäre ja zum Wohle der Katze. Wie du schon schreibst, würde sie wahrscheinlich dann nicht mehr aus dem Tierheim kommen...
Wie tut er sich mit den anderen Katzen? Waren die schon im Zimmer bei ihm?
Wir haben ja 2 Streunerbabys aufgenommen die auch total scheu waren am Beginn. Es dauerte sicher Wochen wenn nicht sogar 2 Monate bis sie freiwillig herkamen.
Mittlerweile leben sie bei meiner Schwester auf einem alten Bauernhof mit Freigang und zumindest das Weibchen ist total verschmust und weicht meiner Schwester nicht von der Seite. Der Kater ist etwas vorsichtiger, aber kommt auch von sich aus kuscheln.

Damit hab ich dir zwar jetzt nicht geholfen, aber egal wie ihr euch entscheidet - danke dass ihr dem Kater eine Chance gegeben habt  :-*
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Ilse

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 7.023
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #3 am: 26. April 2019, 13:58:34 »
Eine kleine Anmerkung zu deinem Satz, dass ATN keine Katzen mehr vermittelt.

Wir haben nicht mehr viele Katzenpflegestellen, aber es reisen doch noch Katzen aus, wenn auch wenige.
« Letzte Änderung: 28. April 2019, 08:41:29 von Ilse »
Ilse und die Mopserln Charly, Minni, Zofie, Candy und Amy -
unvergessen meine kleine Carlina, Melly die Robuste, mein Energiebündel Lizzy, Kitty,  Minnie, Bambi u. Charly

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #4 am: 26. April 2019, 13:59:55 »
Ich habe zur Zeit keine anderen Katzen. Ich weiß nicht, ob sich Katze A an Katze B orientieren würde, so wie es bei Hunden der Fall ist. Ich habe bis jetzt immer 2 gehabt. Im Tierheim meinten sie, er habe kein Problem mit anderen Katzen. Wieso sie ihn mir als Einzelkatze angeboten haben, weiß ich nicht, er ist definitiv mit anderen Katzen zusammen im Raum gehalten worden.
Und ich habe gesagt, entweder ein Einzelgänger (es gibt so Fälle, überhaupt bei ausgewachsenen Katzen, die lange alleine waren) oder halt ein Pärchen.

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #5 am: 26. April 2019, 14:00:47 »
Bei den Pfotenrettern bekommt man nur eine Katze, wenn man ihr lebenslanges Schlafrecht im eigenen Bett einräumt. Das ist bei uns definitiv nicht der Fall.

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 4.117
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #6 am: 26. April 2019, 14:06:38 »
Ich habe zur Zeit keine anderen Katzen. Ich weiß nicht, ob sich Katze A an Katze B orientieren würde, so wie es bei Hunden der Fall ist. Ich habe bis jetzt immer 2 gehabt. Im Tierheim meinten sie, er habe kein Problem mit anderen Katzen. Wieso sie ihn mir als Einzelkatze angeboten haben, weiß ich nicht, er ist definitiv mit anderen Katzen zusammen im Raum gehalten worden.
Und ich habe gesagt, entweder ein Einzelgänger (es gibt so Fälle, überhaupt bei ausgewachsenen Katzen, die lange alleine waren) oder halt ein Pärchen.

Ah ok dass finde ich aber dann vom Tierheim auch sehr unüberlegt, wenn er andere Katzen mag ihn als Einzelkatze zu vermitteln...  ;(
Also ich denke schon dass sie sich auch aneinander orientieren, aber vielleicht schreiben ja noch andere Katzenkenner was dazu...
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Samymaus

  • Greyhound
  • ********
  • Beiträge: 747
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #7 am: 26. April 2019, 17:56:49 »
Wie war denn sein Verhalten im Tierheim?

Dass er mehr Platz braucht ist meiner Meinung nach Quatsch, der braucht im Moment nur seinen Kasten. Wenn er eine offene Tür ins Freie sieht, ist er weg.

Was hast du denn schon unternommen, um deine Beliebtheit zu steigern?

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #8 am: 26. April 2019, 18:33:08 »
Im Tierheim wurde mir gesagt, er kommt nur in der Nacht raus fressen (also eh so, wie er es hier auch macht), aber er hätte dort auch keine Chance, anderes Verhalten zu lernen/zeigen, weil sie einfach zu wenig Zeit hätten. Als er uns gesehen hat, ist er sofort geflüchtet (sie haben Glasscheiben bis zum Boden). Die Dame, die ihn in unsere Box gesetzt hat, war bös zerkratzt von ihm und hat ewig gebraucht. Sie hat dann nur gemeint, er sei jetzt schon ziemlich grantig. Wir mußten vorne bei der Rezeption warten.

Ich spreche mit ihm, füttere ihn, schau halt nur, wo er sitzt, zwinkere ihm zu (ich hab gelesen, das sei Katzensprache, er glaubt wahrscheinlich nur, ich hab einen Klopfer).
Um ehrlich zu sein, er schaut nicht sehr unglücklich aus in seinem Kasten, er hat entspannte Schlitzaugen und nicht panisch kreisrunde wie im Tierheim.
Wenn ich ihm zu nahe komme (Greifnähe ca.), dann faucht er und schlägt zu. Bleibe ich aus der Zone raus, schaut er mich nur an, wenn ich mit ihm red.
Fressen tut er nur in der Nacht, sobald ich das Zimmer verlasse. Er liegt dann auf der Couch, geht herum, schmeißt Sachen runter (vom Fensterbrett etc). Ich seh ja in der Früh, wo er überall war. Also denke ich, es gäbe vllt einen Weg für uns. Sicher bin ich mir aber nicht.

Er ist in meinem Handarbeitszimmer einquartiert. Sobald ich zuhause bin und Zeit habe, halte ich mich darin auf. Es ist groß, die Hunde kann er nur draußen hören, sie haben z. Z. Zimmerverbot. Ich habe das immer so mit den scheuen Babykatzen gemacht. Sie waren in einem Zimmer begrenzt, ich bin immer rein, hab geredet, gefüttert, bin drinnen geblieben und irgendwann war das Eis gebrochen.
« Letzte Änderung: 26. April 2019, 18:35:56 von Renate22 »

Offline Katzenmama

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 6.435
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Mami hat jetzt 4 Katzis
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #9 am: 26. April 2019, 18:49:21 »
Vielleicht taut der kleine Rabauke bei Jagdspielen (mit der Spielangel) auf?!
Er scheint überschüssige Energien zu haben, wenn er nachts durch's Haus düst und Sachen runterwirft.  :kacsint2:

Ich hab den Eindruck, dass sich Katzen eher weniger an ihren Mitkatzen orientieren. Sie treffen ihre Entscheidungen eher autonom.
Beispiel Besuch kommt: Eine wirft sich dem Gast zu Füssen, heischt nach Aufmerksamkeit. Eine andere geht desinteressiert am Besucher vorbei. Die 3. flüchtet in den letzten Winkel sobald es an der Tür klingelt und erscheint erst eine Stunde nach dem der Gast gegangen ist wieder auf der Bildfläche.
« Letzte Änderung: 26. April 2019, 18:51:22 von Katzenmama »
Andrea mit Boni, Biene & Maja und Nesthäkchen Nele
Über der Regenbogenbrücke: Mira und Melina (Lini)

Offline julia1405

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 4.117
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #10 am: 26. April 2019, 18:57:17 »
Ich hab damals da ein paar Tipps bekommen:
https://www.animalhope-nitra.at/forum/index.php?topic=31383.0
Fay & Daisy & Matilda
:25: MISCHA

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben (Mark Twain)

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #11 am: 26. April 2019, 19:17:22 »
Überschüssige Energien ...... er liegt ja fast 18h auf dem selben Fleck herum, kein Wunder, daß er sich die Beine vertreten muß .... mir würden die auch einschlafen  :laugh:

Gut, ich werd mal Leberpastete bereitstellen, vllt riech ich dann ja besser.

Offline Katzenmama

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 6.435
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Mami hat jetzt 4 Katzis
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #12 am: 26. April 2019, 21:09:28 »
Ich meinte das gemeinsame Angelspiel mit Poseidon als vertrauensbildende Massnahme.
Andrea mit Boni, Biene & Maja und Nesthäkchen Nele
Über der Regenbogenbrücke: Mira und Melina (Lini)

Offline Renate22

  • Hovawart
  • *******
  • Beiträge: 403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Simso, bei uns seit September 2013
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #13 am: 26. April 2019, 21:23:32 »
Jaja ... hab ich eh schon so verstanden  :)

Ich durfte grad die Futterschüssel neben ihn stellen ... ohne Gepfauche und Gepratzle. Er hat zwar nichts gefressen (er kann nur im Finsteren), aber ich wurde nicht getötet!

Offline Katzenmama

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 6.435
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Mami hat jetzt 4 Katzis
Re: Scheue Katze aus dem Tierheim
« Antwort #14 am: 26. April 2019, 21:47:01 »
Darf er bleiben????
Ich wünsche es ihm!!!
Andrea mit Boni, Biene & Maja und Nesthäkchen Nele
Über der Regenbogenbrücke: Mira und Melina (Lini)