Autor Thema: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner  (Gelesen 2361 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline claudianet

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 2.311
  • Geschlecht: Weiblich
  • Claudia & die NitraFellnasen
Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« am: 30. Juni 2019, 07:52:35 »
Barney hat eine neue "Leidenschaft" entdeckt, die mir Leiden schafft - er verschlingt zwar sonst alles fast im Ganzen, doch Kirschkerne "knackt" er :P
Also werden alle heruntergefallenen Kirschen jeden Tag vor dem Gartenbesuch geklaubt und ich beginne hier alle versprengten Forumsinfos zu möglichen fressbaren Gefahrenquellen zu sammeln und in dieser Übersicht zu ergänzen.

Bitte gerne um Euer Wissen erweitern  :)

Kirschkerne (und: Aprikosen, Pflaumen, Pfirsiche – im Grunde alles an Steinobst)
Die Kerne sind erst dann gefährlich, wenn der Hund sie zerbeißt, da dann Blausäure freigesetzt wird. Dies kann für den Hund sehr gefährlich werden und es wird in der Literatur auch von Todesfällen berichtet, wenn der Hund größere Mengen Kirschkerne frisst und zerkaut. Wenn die Kerne nicht zerbissen werden passiert nichts, da die Blausäure nicht freigesetzt wird.
Quelle: https://www.justanswer.de/tiermedizin/7vgum-hallo-wie-gef-hlich-sind-kirschen-und-deren-kerne-f-r-hunde.html

Trauben und Rosinen
Obwohl der Grund dafür immer noch unklar ist, können bei Hunden und Katzen bereits nach dem Verzehr einer kleinen Menge Trauben oder Rosinen schwere Nebenwirkungen wie Erbrechen, Durchfall und sogar akutes Nierenversagen auftreten.

Die Macadamia-Nuss kann bei Hunden neurologische Symptome verursachen. z. B. Zittern und Schwäche der Beine.

Zwiebeln, Knoblauch und Zwiebelgewächse können die roten Blutkörperchen schädigen, was zu blutigem Urin und schwerer Anämie sowie zu Gastroenteritis (Entzündung der Schleimhäute von Magen und Darm) führen kann. Die Vergiftung durch Zwiebelgewächse beginnt meist mit Erbrechen und Durchfall. Nach 1 bis 3 Tagen folgen dann Symptome der hämolytischen Anämie (Blutarmut) wie Appetitlosigkeit, Schwäche, blasse Schleimhäute, Hämoglobinurie (Dunkelfärbung des Urins durch Ausscheidung der zerfallenen Blutfarbstoffe) und Beschleunigung von Herz- und Atemfrequenz. Auch diese Vergiftung kann zum Tod führen.

Xylitol (Birkenzucker) ist ein Zuckerersatz, der in zuckerfreien Produkten wie Kaugummi und Süßigkeiten sowie in einigen Marken von Zahnpasta und Erdnussbutter enthalten ist. Bei Hunden kann die Substanz zu einem plötzlichen lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels oder zu Leberversagen und Tod führen, insbesondere bei Aufnahme größerer Mengen.

Rohes Schweinefleisch birgt viele Gefahren für die Vierbeiner – unter anderem kann es das Aujetzky-Virus enthalten (auch in rohem Fisch). Für den Menschen ist es harmlos, für den Hund in der Regel tödlich.

Kakao und Schokolade
Eine Schokoladenvergiftung ist für Hunde lebensbedrohlich. Das in der Schokolade enthaltene Theobromin kann der menschliche Körper sehr einfach verarbeiten. Bei Hunden dauert der Prozess des Verarbeitens viel länger. Das führt zu einer Überstimulation des Nervensystems mit der Folge von Über-Nervosität, Herzrasen bis hin zum Tod des Hundes.

Kaffee und schwarzer Tee
Das im Kaffee enthaltene Koffein (auch schwarzer Tee) wirkt bei Hunden toxisch. Es führt zu Erbrechen, Ruhelosigkeit und Herzrasen.

Danke Euch für folgende Ergänzungen:

Avocados enthalten den für Hunde giftigen Wirkstoff Persin, der Herzmuskelschäden hervorrufen und zum Tod führen kann.

Ganze Obstkerne können zu Darmverschluß führen.

Nachtschattengewächse wie Kartoffel, Aubergine, Tomate enthalten den für Hunde giftigen Wirkstoff Solanin, der u.a. zu Erbrechen und Durchfall führt.
Immer wieder aufs Neue zeigt sich:
Ich lerne von unseren Tieren viel mehr, als sie von mir :-)

Offline Merle

  • Border Collie
  • *****
  • Beiträge: 99
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #1 am: 30. Juni 2019, 10:07:30 »
Hallo Claudia,
Danke für deine ausführliche Zusammenfassung!
Mir fällt als Ergänzung noch Avocado ein. Ich bilde mir ein mal gelesen zu haben, dass die bei Hunden auch Vergiftungserscheinungen auslösen kann. Genaues dazu weiß ich aber nicht.

Lg

Offline Mimi

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 4.213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #2 am: 30. Juni 2019, 10:32:20 »
Hallo Claudia,
Danke für deine ausführliche Zusammenfassung!
Mir fällt als Ergänzung noch Avocado ein. Ich bilde mir ein mal gelesen zu haben, dass die bei Hunden auch Vergiftungserscheinungen auslösen kann. Genaues dazu weiß ich aber nicht.

Lg

Richtig, Avocados gehören auch dazu. Wichtig finde ich auch, dass man nur rohe Knochen geben sollte, denn gekochte/gebratene Knochen splittern und sind daher gefährlich.

https://www.blick.ch/life/natur/20-lebensmittel-die-fuer-hunde-toedlich-sein-koennen-id15113491.html
FELICITAS mit Nitrahund Mimi
und Oldie Davin "Ady"  für immer im Herzen
Hundevermittlung - Tel. 0699 17247935

Offline Ilse

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 6.893
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #3 am: 30. Juni 2019, 10:40:04 »
Sehr gut diese Auflistung!

Obstkerne sind wirklich auch im Ganzen gefährlich. Ein Mops von mir hatte einen Marillenkern erwischt, nicht zerbissen (Mops sind ja Schlingerhunde), sondern ganz verschluckt. Sie musste operiert werden, da der Kern nicht natürlich abgegangen ist und sie kurz vor einem Darmverschluss gestanden ist.

Man kann wirklich nie genug aufpassen. :109:
Ilse und die Mopserln Charly, Minni, Zofie, Candy und Amy -
unvergessen meine kleine Carlina, Melly die Robuste, mein Energiebündel Lizzy, Kitty,  Minnie, Bambi u. Charly

Offline Branca

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 1.670
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #4 am: 30. Juni 2019, 11:19:27 »
Ein guter Tipp wenn Hunde sowas fressen ,was evtl den Darm verstopfen kann (meine fressmaschine hat schon einige Socken auf dem Gewissen ) ist Sauerkraut -das einfach roh verfüttern ,es wickelt sich dann um den gegenstand und meist geht er ab ohne denDarm zu schädigen oder zu verstopfen .

Bei der Schokolade ist vor allem BITTERSCHOKOLADE  wegen des höheren Kakaogehaltes gefährlich ,weisse Schkolade ist ungefährlich ,bei Vollmilchschokolade kommt es auf die Menge an ,und die Größe des Hundes .Bei KleinenHunden wäre ich da auch sehr vorsichtig ,aber wenn ein 15 Kg Hund mal eine Praline oder ein Stück Schoki erwischt ist das in der regel keine Tragödie .

Ebenso beim Knoblauch oder auch Bärlauch ,das kann man Hunden schon geben ,nur die Menge macht es .Ich mache zb ein"Wurmfrei" pesto ,in das ich auch frischen Knoblauch mixe ,so 2 Zehen für eine Wochenration  für drei Hunde um die 15 Kg .Da ist die Menge halt so gering ,das es nicht toxisch ist .Eine Zehe auf einmal wäre aber viel zu viel .
Alles Wissen,die Gesamtheit aller Fragen und Antworten steckt im Hund.            (Franz Kafka)

Offline Terryann

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 6.764
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #5 am: 30. Juni 2019, 15:08:01 »
[...Wichtig finde ich auch, dass man nur rohe Knochen geben sollte, denn gekochte/gebratene Knochen splittern und sind daher gefährlich.

besteht da nicht Grds. Gefahr Knochenkot/sehr harter Stuhl/Verstopfung ?

(hab Terry vor vielen Jahren mal einen sehr schönen rohen Knochen (Kalbsstelze) gegeben, der hat dann so mit der Verdauung gekämpft, obwohl er nur den großen Knorpel, halt bis auf den Knochen frass,
dass ich das wieder gelassen habe)

Offline kkosh

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 2.252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #6 am: 30. Juni 2019, 16:31:24 »
ich hab von meiner tierärztin den rat bekommen, gar keine knochen zu geben.
eben wegen sehr hartem stuhl/verstopfung.
daran halte ich mich auch.
gibt genug anderes zum knabbern.

Offline Birdy

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #7 am: 30. Juni 2019, 17:05:41 »
Knochen mit viel Fleisch stopfen nicht so. Lenny bekommt hin und wieder statt der Fleischmahlzeit (ich barfe) einen Fleischknochen. Damit hat er gar kein Probem. Früher gab ich ihn auch mal so zwischendurch einen Kalbskugelknochen (ohne Fleisch) und die stopften auch ordentlich.

Offline Tamara-Louisa

  • Nitra-Helfer
  • Greyhound
  • ******
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #8 am: 30. Juni 2019, 18:35:42 »
Knochen (keine tragenden ab Putengröße) sollten nur roh und nur dann gefüttert werden, wenn der Hund roh gefüttert (gebarft) wird. Beim Barfen verändert - konzentriert - sich die Magensäure, sodass sie auch Knochen verdauen kann. Das ist ein Prozess und daher kommen bei der Umstellung auf Barf auch die Knochen ganz zum Schluss. Und dann beginnt man zuerst auch mit weichen Knochen (zb Hühnerhälse) und tastet sich langsam vor.

Und dann darf auch nur eine gewisse Menge an Knochen gefüttert werden, da es sonst zu Knochenkot kommen kann. Aber zum Barfen sollte man sich sowieso einen Plan erstellen, um bedarfsdeckend zu füttern  ;)

Ich würde also dringend davon abraten Knochen einfach so zwischendurch zu geben, wenn nicht gebarft wird.

@Terryann: das war bei euch wohl das Problem. Knorpel sind noch dazu extrem schwer verdaulich und Stelze ist ein zu harter Knochen zum Füttern (kann Haarrisse in den Zähnen verursachen)
Liebe Grüße,
Tamara

Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.
Oliver Jobes

Offline Tamara-Louisa

  • Nitra-Helfer
  • Greyhound
  • ******
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #9 am: 30. Juni 2019, 18:36:44 »
Danke Claudia für diese Liste hier, das ist schon super  :-*
Liebe Grüße,
Tamara

Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.
Oliver Jobes

Offline Anna

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 8.463
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.animalhope-nitra.at
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #10 am: 30. Juni 2019, 21:40:51 »
Meine Hunde bekommen  - obwohl ich nicht barfe - zumindest 1 - 2 x die Woche rohe Rindfleischknochen zum Abnagen oder auch Kalbsknochen oder rohe Lammbrust mit Knochen und sie haben null Problem damit .... ich schlag damit 2 Fliegen mit einer Klappe - einerseits hat mein gelähmter Fred dadurch festen Stuhl (aber nicht übermässig hart) und ich erspare mir stundenlanges Putzen und Fred baden und andererseits hat Summer dauernd (obwohl sie immer wieder ausgedrückt wird) eine gefüllte Analdrüse die durch harten Stuhl zumindest teilweise ausgedrückt wird.
Rohe Knochen mit Mass und Ziel schaden meiner Meinung nach sicher nicht.

Offline Karo

  • Neufundländer
  • *********
  • Beiträge: 947
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #11 am: 30. Juni 2019, 21:59:58 »
Walnüsse bzw. deren Schalen können von einem Pilz befallen sein, der giftig für Hunde ist.

Offline Teufel9999

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 4.793
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #12 am: 01. Juli 2019, 09:59:58 »
ich hab von meiner tierärztin den rat bekommen, gar keine knochen zu geben.
eben wegen sehr hartem stuhl/verstopfung.
daran halte ich mich auch.
gibt genug anderes zum knabbern.

Bam hat Knochen bekommen, er tat mir dann so leid, weil der Stuhl steinhart war.
Magie: ist der Moment in dem ein Tier erkennt, dass seine Schmerzen vorbei sind und dir sein unbegrenztes Vertrauen und seine unbegrenzte Liebe zukommen lässt. This is magic!!!!

Offline Branca

  • Dogge
  • **********
  • Beiträge: 1.670
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Giftig bis tödlich für unsere Vierbeiner
« Antwort #13 am: 03. Juli 2019, 23:50:51 »
Es ist von Hund zu Hund unterschiedlich ,ob er zu Knochenkot neigt oder nicht -meine bekommen keine rohen Knochen mehr ,da sie das schlecht vertragen ,auch als ich gebarft habe habe ich das Calcium mit Knochenmehl  zugeführt und nicht mit ganzen Knochen . Es gibt aber auch Hunde die da kaum Probleme haben -das ist ganz individuell und muss man eben testen .
Alles Wissen,die Gesamtheit aller Fragen und Antworten steckt im Hund.            (Franz Kafka)