Autor Thema: Nitrafahrt 9.3.  (Gelesen 6658 mal)

Offline jessy2014

  • Neufundländer
  • *********
  • Beiträge: 846
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Neuen
« Antwort #30 am: 13. März 2019, 07:57:38 »



[/quote]

Herzerl in den Augen hab... wenn ich könnte wie ich wollte....*seufz*
[/quote]

Bei mir genauso - aber mein Mann spielt nicht mit
Karin + Jessy + Jester + :25: Henry -  :25: Jacky

Offline Lea&Neiya

  • Retriever
  • ******
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nitrafahrt 9.3.
« Antwort #31 am: 13. März 2019, 08:38:06 »
Bei mir ists diese verwöhnte, eifersüchtige 14-Jährige Schäfermix-Hündin aus schlechter Haltung die sich hier breit gemacht hat...  :be happy:

Ist ihr halt nicht begreiflich zu machen, dass sie keine Resoursen verliert wenn ein 2ter zu uns dazu kommt und dass das Paradies hier für sie deswegen nicht kleiner oder das Verwöhnen nicht weniger wird...
*seufz*
Sei immer für deinen Hund da, denn er ist es auch für dich...

Offline Mimi

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 4.302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Neuen
« Antwort #32 am: 14. März 2019, 08:55:20 »
SNICKER ist ein ca. 6 Jahre alter kastrierter  Spaniel/Viszlamixrüde. Es wurde  wochenlang vergeblich versucht wurde ihn einzufangen. Anscheinend hat sich sein Besitzer  auf einem Autobahnparkplatz seiner "entledigt" da er immer wieder neben, tlw. sogar auf der Autobahn laufend gesehen wurde, es jedoch nicht möglich war ihn einzufangen. Innerhalb von 2 Tagen  ist er 30 km entlang der Autobahn gelaufen und wurde immer wieder gesichtet. Gott sei Dank ist es einer beherzten Tierfreundin gelungen ihn einzufangen und so ist er im Auffanglager gelandet.
Snicker ist ein sehr unterwürfiger, jedoch absolut liebenswerter und freundlicher Hund







Er schaut so traurig. Sicher hat er wochenlang versucht seine Leute wiederzufinden.
FELICITAS mit Nitrahund Mimi
und Oldie Davin "Ady"  für immer im Herzen
Hundevermittlung - Tel. 0699 17247935

Offline Sonja

  • Nitra-Helfer
  • Dogge
  • ******
  • Beiträge: 9.635
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nitrafahrt 9.3.
« Antwort #33 am: 20. März 2019, 08:10:38 »
Leider tut sich gar nichts für den armen Snicker  :grave:

Und auch für kaum einen der vielen anderen Hunde :grave:
Falls jemand doch ein Plätzchen frei hat für einen "Frühlingspflegehund" bitte schaut euch auf der HP um, es gibt derzeit so viele die warten und es warten leider auch wieder viele Hunde in der Tötung, deren Frist in den nächsten Tage abläuft  :grave:
Jeder Hund der ausreisen darf, macht Platz für einen, bei dem es bald um Leben oder Tod geht!

Offline mlena

  • Mops
  • ***
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nitrafahrt 9.3.
« Antwort #34 am: 23. März 2019, 07:45:00 »
Ja,  die zwei kleinen schwarz/braunen Hündinnen (beide noch total scheu und ziemlich hysterisch)  sitzen noch bei ihm {CHARLY} im Käfig.
Schocki ist in einen anderen Käfig übersiedelt. Auch sie ist noch schüchtern aber den anderen Beiden um Welten voraus ....
sind die beiden noch so scheu ?

Schwer sie zu beschreiben - hinter Gitter würde ich sie als kleine Furien bezeichnen die sich tw. aufführen wie die Irren wenn man sich dem Käfig nähert. Wenn man sich jedoch in den Käfig setzt und einfach nur abwartet präsentieren sie sich ganz anders. Total neugierig und interessiert, verstecken sich zwar anfänglich in den Hütten, jedoch die Neugierde überwiegt und sie kommen immer wieder ganz nahe - schnuppern um dann wieder in die Hütte zu flüchten und selbst über den eigenen  Mut erstaunt zu sein.
Sie kennen nichts und die ältere Hündin (vermutlich die Mutter) würde - ich kann da nur wiedergeben was mir Georgia über sie erzählt hat - vermutlich auch schnappen wenn man sie "zwangsbeglückt" wird.  Wenn sie, z. B. beim Putzen des Käfigs. nicht beachtet wird, dann kommt sie her und stupst an, gibt sogar Bussis - einfach weil sie es will. Die jüngere Hündin beobachtet immer was ihre (vermutlich) Mutter macht und macht es ihr nach.
Tatsache ist dass man die Beiden definitiv nicht trennen kann und dass sie eine verständnisvolle Pflegestelle oder Fixplatz brauchen wo sie einfach nur Hund sein können und wo sie nichts "müssen" . Bin mir ganz sicher dass sie mit Geduld und Einfühlungsvermögen auch an Brustgeschirr und Leine gewöhnt werden können. Sind aber ganz sicher keine Hunde die mit Stadtleben zurecht kommen würden - Haus mit Garten am Land, ruhige, einfühlsame Menschen die sie "kommen lassen" wären gefragt. Die Mädels sind eigentlich zuckersüss - noch schaffen sie es aber nicht über ihren Schatten zu springen, denk aber dass die Zeit am richtigen Platz ziemlich rasch kommen würde.

Die zwei klingen vom Verhalten her total wie Louie. Das was Anna beschreibt klingt nach Kooperationssignalen, die funktionieren bei denen bestimmt ganz toll! Hab sie schon in Nitra sehr lieb gefunden,vor allem in Kombination mit Charlie :D sie verhalten sich halt typisch wie unsichere kleine Hündinnen... Wär ich nicht in einer Stadtwohnung...  :109:

 

atnadmin